Buchtipp: „Seelenfinsternis“ von Piet C. Kuiper

DSCN0714 (Small)

Heute möchte ich Euch, den Lesern, die gerne ein gutes Buch lesen, ein Buch vorstellen, das zwar leider schon älter ist, aber doch noch gekauft werden kann. Es handelt sich um das Buch „Seelenfinsternis“ von dem Holländer Piet C. Kuiper.

Wie der Titel schon erahnen lässt, handelt es sich um eine Seele, um die es finster geworden ist. Piet Kuiper beschreibt in dem ca. 250 seitigen Buch seine eigene Depression, die bei ihm im fortgeschrittenen Alter auftrat. Wie aus heiterem Himmel traf den sozial und finanziell gut situierten und angesehenen Nervenarzt eine schlimme Schwermut, bei der er nahe daran war, seinen Verstand zu verlieren. Die Ironie der ganzen Geschichte – wenn man es so sehen will – lag darin, dass der bekannte Nervenarzt, der früher selber viele Nervenkranke begleitet und behandelt hatte, nun selber in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden musste und auf ärztliche Betreuung angewiesen war. Dabei musste er eine Behandlungsmethode an sich durchführen lassen, die er selber früher abgelehnt hatte.

Was mir an dem Buch so gut gefällt, ist, wie P. Kuiper eine Depression in Wort kleidet, so dass sie auch von Menschen, die auf der Sonnenseite des Lebens stehen und für die Depression ein Fremdwort ist, verstanden werden kann. Piet Kuiper gebraucht Bilder und Worte, die seinen dunklen Seelenzustand ausdrücken und erahnen lassen, welch einen Horror ein schwer Depressiver durchmachen muss. Darum empfehle ich das Buch weiter. Denn die Depression wird von ihren harmlos anmutenden Anfängen bis zu Anfängen des Wahns beschrieben, und man kann sie vollkommen gut nachvollziehen. Wie das Buch ausgeht, will ich hier nicht angeben, denn die Spannung, die im Buch aufgebaut wird, soll dem Leser erhalten bleiben.

Ich selber habe Teile des Buches gelesen, als es mir selber nicht gut ging, das war im Jahr 2011. Eine Person, die gerade leidet, kann in diesem Buch Trost finden, weil darin ein Mensch beschreibt, was es heißt, von ständiger Dunkelheit umgeben zu sein. Es ist, wie wenn ein schwer Angefochtener die Psalmen liest. Durch die Psalmen fühlt er sich verstanden, weil sie seine Not, die er oft nicht ausdrücken kann, in Worte kleiden, und weil die Psalmisten ähnlich Probleme hatten wie wir Menschen heute. So las ich damals das Buch mit großem Gewinn.

Piet C. Kuiper hat ausserdem einen Bezug zum christlichen Glauben, was in dem Buch immer wieder anklingt. Obwohl nicht klar ersichtlich wird, ob der Autor wirklich wiedergeboren war, ist dieses Buch darum trotzdem zu empfehlen.

„Seelenfinsternis“ ist ein Buch, das nachhaltig wirkt. Der Leser wird mit in die Welt eines berühmten Arztes, der sich auch für Kunst, Kultur und Natur interessierte, hineingenommen und durchlebt dessen schlimmste Ängste mit. Das Buch wirkt schon beim Lesen und danach noch eine längere Zeit nach, so dass sich der Leser automatisch Gedanken darüber machen und die ganze Geschichte erst einmal verdauen muss. Für mich ein sehr wertvolles Buch!

Das Buch müsste noch bei amazon, ebay oder booklooker zu finden sein.

Oder neu bei fischerverlage.de unter:

http://www.fischerverlage.de/buch/seelenfinsternis/9783596127641

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.