Bye, bye mit-jesus-unterwegs.blog.de

altesblogHeute ist es soweit. Mein altes Blog mit-jesus-unterwegs.blog.de geht vom Netz. Dabei denke ich an die vielen Stunden Arbeit zurück, die ich damit hatte. Das Blog hatte ich im Januar 2012 nach meinem letzten guten Gran Canaria Urlaub gestartet und mehrere hundert Beiträge darauf veröffentlicht. Auch das Layout wurde stetig von mir verändert, um den Leser anzusprechen. Der heutige Stand (25.09.2015) an Besuchern zählt insgesamt 88360 Besucher, die sich seit Januar 2012 eingefunden haben. Dabei gab es 223268 Seitenaufrufe. Nicht schlecht für ein christliches Blog. Es gab 363 Kommentare bei 404 Einträgen. Das alles hat mich viele Stunden Arbeit und knifflige Aufgaben mit der Software gekostet. Es erfüllt mich schon mit ein bisschen Wehmut, das Ganze zu löschen. Aber es gibt keine andere Möglichkeit. Blog.de hört dieses Jahr mit seinem Dienst auf, warum auch immer. Aber ich bin auch guter Dinge, denn die Layouts, die Blog.de anbietet, können einfach auch nicht mehr mit der modernen Zeit mithalten. Jede Seite sieht irgendwie aus, als wäre sie vor zehn Jahren einmal aktuell gewesen. Darum habe ich mich für das moderne WordPress entschieden.

So lange es noch geht, will ich das Internet als Missionsplattform nutzen. Wer weiß, wie lange wir noch Zugang zum Internet haben. Unser Land und die ganze Welt geht den Bach runter. Wer weiß, wie lange wir noch leben und frei handeln können – wir leben ja in der Endzeit.

Zur Feier des Tages – um mit-jesus-unterwegs.blog.de richtig zu beerdigen – habe ich mir eine Flasche Prosecco gekauft. Ein Bier hätte es zwar auch getan, aber Prosecco finde ich feierlicher.

Ich möchte mich auch vor allem bei allen Lesern bedanken, die meine geistigen Ergüsse lesen. Ein Blog macht keinen Sinn, wenn es niemand liest. Natürlich macht mir diese Arbeit Freude, aber es ist eine größere Freude für mich wenn Ihr dieses Blog verfolgt. Auch über regen Gebrauch der Kommentarfunktion würde ich mich sehr freuen. Dabei bin ich auch gerne offen für Kritik.

Danken möchte ich auch Jesus Christus, der mir die Gabe des Lehrens gegeben hat und die nötige, wenn auch nicht vollkommene, Erkenntnis der Schrift eröffnet hat. Ohne Jesus Christus wäre das alles nie möglich gewesen. Ich bin Ihm so dankbar, dass er mir dieses Hobby geschenkt hat, das mir nicht nur Freude macht, sondern auch andere Menschen prägen kann.

Im nächsten Artikel gehe ich dann auf katastrophalen Zustände in meinem Land, Deutschland, ein. Habe mir schon ein paar scharfe Worte zurechtgelegt.

Aber heute heißt es: „Bye, bye mit-jesus-unterwegs.blog.de“

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.