Archiv der Kategorie: Unzucht

Wir sind doch eine Gurkentruppe!

736276_web_R_K_B_by_Bärbel-Gast_pixelio.de_.jpg

Liebe Leser dieses Blogs!

In nächster Zeit werden wahrscheinlich nicht mehr so viele neue Artikel hier auf diesem Blog kommen, weil irgendwann auch einmal gut sein muss. Ich habe eine zeitlang vor, mir etwas Schreibpause zu gönnen. Das, was zur Zeit auf Facebook und YouTube stattfindet, spottet ja jeder Beschreibung. Ich sehe mich nicht mehr in der Lage, die vielen, vielen Irrlehren zu analysieren und zu entlarven, wie ich es hier schon des Öfteren getan habe. Damit meine ich auch, dass das Internet zur Zeit so stark von Irrlehrern und selbsternannten Fachleuten, Evangelisten, Aposteln und Reformatoren überschwemmt wird, dass man als Christ nur staunen kann, welchen Unsinn die Leute glauben, wenn er ihnen mit packender Musik, religiösen Bildern und scheinheiligem Getue verkauft wird. Die Leute scheinen wirklich jedem religiös auftretendem heilsversprechendem Guru, der ihnen etwas Neues bringt und im Namen von Jesus Christus auftritt, hinterherzulaufen. Man könnte meinen, man hat es mit unmündigen Kindern zu tun, statt mit erwachsenen, reifen Menschen. Ich dachte wirklich, man hätte das Mittelalter hinter sich gelassen, aber es gibt jetzt tatsächlich wieder Christen, welche glauben, dass die Erde eine Scheibe sei. Ohne Witz! Andere lehren das Gesetz vom Sinai, aber sie wenden es nicht konsequent an. Während sie penibel lehren, dass man auf gar keinen Fall Schweinefleisch essen dürfe und darauf achten, ja keine falsche Wurst im Supermarkt zu erwischen, dulden sie in ihren Reihen die schlimmste Hurerei und Unzucht und machen sogar noch Werbung für die betreffenden „Christen“, die den Namen von Jesus Christus dazu missbrauchen, um Frauen ins Bett zu bekommen und ihnen sogar danach noch ihr Geld abzunehmen. Aber ja kein Schweinefleisch essen! (Wie war das noch mit dem „Mücken aussieben und Kamele verschlucken“?) Und diese falschen Leute werden angehimmelt und schon fast angebetet von dem christlichen Fußvolk!

Dann sagen gewisse Leute: Jede Art von Gebot oder Aufforderung, Buße zu tun, etwas im Leben zu ändern, etwas für Christus zu tun, führe in die Gesetzlichkeit zurück und sei nicht mit der Gnade vereinbar. Während sie sich selber auf die „Hyper-Gnade“ berufen, sprechen sie sie allen anderen ab, die nicht haargenau ihrer Meinung sind. Ich dachte immer, dass große Gnade dazu führt, auch mit anderen gnädig zu sein, aber ich habe die Gnade wahrscheinlich nicht verstanden?! Ich kann mir deswegen ja nicht einmal meiner Wiedergeburt sicher sein… Leute! Werdet doch vernünftig!

Und der Sabbat! Die Christen der letzten 2000 Jahre hätten nicht richtig gelebt, weil sie den Sabbat nicht gehalten hätten, lautet die Aussage. Wir arrogant und selbstgefällig kann man eigentlich sein, um die Brüder und Schwestern der letzten Jahrhunderte so abfällig zu beurteilen und ihnen damit zu unterstellen, sie hätten nicht die rechte Gottesfurcht gehabt. Aber wir heute, wir wissen ja alles! Wir sind die Elite! Unter diesen Christen der vergangenen Jahrhunderte waren viele, die ihr Leben für Christus geopfert haben und sich nicht in der Anonymität eines Internets versteckten und dort große Reden schwangen, sondern tatkräftig arbeiteten, missionierten, die Kranken pflegten, Schulen und Waisenheime bauten und die Armen speisten. Man erkannte, dass ihren Worten auch die entsprechenden Taten folgten. Wer glauben wir heute, wer wir sind?! Wir sind doch nur noch eine traurige Gurkentruppe im Gegensatz zu diesen Missionaren, die Krankheit, Hunger, Not und Verfolgung auf sich nahmen, um das Evangelium zu weit entlegenen Ländern und Völkern zu bringen, während wir hier im wohltemperierten Zimmer sitzen und im Internet große Reden schwingen und meinen, wir wären heiliger, nur weil wir den Sabbat halten. Ich schließe mich bei diesen Vorwürfen selber mit ein, ich bin selber auch nicht besser! Ich bin ein genauso müder Abklatsch von den Christen früherer Zeiten wie viele andere auch! Ich bin genauso jämmerlich und bedauernswert wie viele von uns heute.

Was haben wir Christen in der westlichen Welt schon vorzuweisen, speziell die YouTube- und Facebook-Christen? Wir denken, wir wären gerecht, weil wir die richtigen Dinge glauben. Wir maßen uns an, über andere zu urteilen und wir verdammen sie, nur weil sie andere Lehreinhalte etwas stärker betonen als wir selber. Dabei kennen wir sie gar nicht persönlich, wir wissen nicht einmal, wie sie aussehen. Wir haben nur ein Profil und ein paar Sätze vor uns und meinen die ganze Person dahinter beurteilen zu können. Wir sprechen ihnen den Glauben ab, obwohl wir nicht einmal ihre Lebensgeschichte, ihre Familie und ihr Umfeld kennen.

Wir aber werfen dann auch noch den anderen Scharlatanen und Betrügern, die im Namen Jesu Geld stehlen und erbetteln und die wir genauso wenig wirklich kennen, naiv und leichtfertig unser Geld hinterher, statt es den Leuten zu geben, die es bitter nötig hätten. Leute, was ist aus der Gemeinde Jesu Christi in unseren westlichen Ländern geworden? Wenn ich nicht krank wäre und das Internet so massiv nutzen würde, bzw. müsste, weil ich hier sinnvoll arbeite, dann würde ich am liebsten meinen Rechner in die Mülltonne werfen. – Aber jetzt kommt bald der Frühling, und mit ihm wieder Ausflüge in die Natur und Gartenarbeit. Ich kann´s gar nicht mehr erwarten! Dieses Facebook- und YouTube-Christentum macht nicht nur noch krank – es färbt auch ab! Auf mich zumindest… Hoffentlich holt uns der Herr Jesus bald! Ich war ja schon in der Psychiatrie! Mir scheint, dass es in der Psychiatrie manchmal wesentlich vernünftigere Menschen gibt, als manche Zeitgenossen, die sich in „Freiheit“ befinden…

Share Button