Darf ein Christ Weihnachten feiern?

Videobeschreibung:

Weihnachten und Ostern gelten als die wichtigsten christlichen Feste – und doch feiern manche Christen sie nicht, weil leider viel Kommerz und heidnische Elemente in diese Feste eingeflossen sind und ihr Gewissen ihnen das Feiern verbietet. Aber hebt der Missbrauch den richtigen Gebrauch auf? Was bleibt, wenn nicht nur Atheisten und Zeugen Jehovas, sondern sogar einzelne Christen die christlichen Feste ablehnen? Bleiben dann nur noch Fasching, Halloween und Ramadan? Sollte dagegen nicht die Erinnerung an Jesu Geburt, Passion, Auferstehung und Wiederkunft durch bibeltreue Gottesdienste an den vom Staat noch erlaubten kirchlichen Feiertagen aufrecht erhalten bleiben? Die Predigt von Bruder Andreas Bergstreiser bringt Klärung in ein leider vielerorts umstrittenes Thema hinein.

Share Button

Related Post

3 Gedanken zu „Darf ein Christ Weihnachten feiern?“

  1. Wer sich von Gott gelenkt und in der Wahrheit richtig geführt fühlt, braucht nicht jeden Fest der Heiden mitzumachen nach dem Motto „Ja, aber es ist ja bei mir ganz anders: nur zur Ehre Gottes“. Das wäre eine Tarnung aus Angst. Jesus hat nie so gehandelt! Ich persönlich habe ich nie zu s.g. Weihnahchtsfest die Notwendigkeit gesehen, zu feiern und jetzt, seitdem ich gläubig bin, weiß warum das so war und ist. Vor allem, den Meisten geht es am „Weihnachten“ um materielle Geschenke. Was hat das mit Christus zu tun?
    Oder sollt das das Fest der „Familie“ sein?! Wer gläubig ist und eine Familie hat, sollte jeden Tag die „Familie“ feiern und nicht nur 2-3 Tage im Jahr. Denn Gott schenkt einem die Erkenntnis, was wichtig ist und das jeden Tag.
    Für Gott ist schlimmer, wenn wir lau, weder heiß noch kalt sind….

  2. Es werden lieber die weltlichen Feste gefeiert und die der Christen eher selten.

    Wir feiern auch Ostern obwohl es ja eher das Passahfest ist und natürlich der wichtigste Grund:
    Die Auferstehung Jesus Christus.

    Mich stört es einfach wenn man aus gewohnheit Ostern sagt.
    Im Deutschen ist das leider so, aber zum Glück nicht in allen Sprachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.