Der alte Streit um die Gottheit des Herrn Jesus Christus und um die Trinität

Wer hätte das gedacht? Man glaubte, dass die Tatsache, dass es sich bei Gott um einen Gott handelt, in dem drei Personen existieren, allgemein anerkannt ist. Man belächelte zwar die Zeugen Jehovas für ihre Lehren, aber ansonsten war die Lehre von der Trinität, auf die ich hier schon eingegangen bin, eine Tatsache. Doch in letzter Zeit treten wieder verstärkt Lehrer auf, die behaupten, dass Jesus Christus nicht der ewige Gott sei, sondern irgend etwas anderes. Da haben wir dann auch schon den Knackpunkt: Wenn Jesus Christus nicht ewiger Gott ist, was ist er dann? Ist er ein Engel, ist er ein Mensch? Was bleibt übrig? Es gibt doch nur Engel und Menschen im Gegensatz zu Gott. Auf diese Frage haben diese Irr-Lehrer (?!) keine Antwort. Sie sagen zwar, dass wir auch „Götter seien“ und zitieren einen Psalm (Joh 10,34; Ps 82,6), den sie selber wahrscheinlich gar nicht richtig verstehen und aus dem Gesamtkontext der ganzen Schrift herauslösen, aber sie bleiben die Antwort schuldig, wer Jesus Christus ist. Sie wollen ihn zwar ehren, aber eigentlich nehmen sie ihm trauriger Weise die Ehre, denn er selber sagte:

Joh 5,17 Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke auch. 18 Darum suchten die Juden nun noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht nur den Sabbat brach, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte, womit er sich selbst Gott gleich machte. 19 Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selbst aus tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn. 20 Denn der Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er selbst tut; und er wird ihm noch größere Werke zeigen als diese, so daß ihr euch verwundern werdet. 21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und lebendig macht, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will. 22 Denn der Vater richtet niemand, sondern alles Gericht hat er dem Sohn übergeben, 23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Ich weiß nicht, welche Fragen da noch offen bleiben! Der zitierte Bibeltext ist eindeutig! Warum wurde den Jesus Christus von der geistlichen Elite seiner Zeit abgelehnt? War es nicht, weil er indirekt behauptete Gott zu sein? War Jesus Christus ein Lügner? Also ich glaube nicht. Wie hätte er Ehre in Anspruch nehmen und fordern können, wenn er nur Mensch gewesen wäre? Übrigens schalt er Thomas auch nicht, als dieser zu Ihm sagte: „Mein Herr und mein Gott!“ (Joh 20,28b). Der Streit um die Trinität, der in letzter Zeit die sozialen Netzwerke spaltet, spitzt sich zu. Aber es ist sinnlos, die Vertreter dieses Arianismus belehren zu wollen; wenn man die Diskussionen verfolgt, dann beharren sie weiterhin in ihrem Irrtum. Die Spuren sind bei beiden Parteien eingefahren, bei den Befürwortern der Trinität und ihre Gegner.

Eigentlich handeln diese Arianer genauso wie die Pharisäer zu Jesu Zeiten. Denn die Pharisäer waren sehr gesetzlich, aber sie glaubten nicht, dass allein Jesus Christus das Gesetz erfüllen konnte, weil er Gott ist. Für uns Menschen ist das unmöglich. Bezeichnenderweise sind viele dieser Lehrer dann aber auch Anhänger der Hebrew-Roots-Lehren, über die ich schon berichtete. Sie sind gesetzlich geworden und glauben, das Gesetz aus eigener Kraft halten zu können. Nicht mehr die Gnade wird gepredigt, sondern sie wollen aus eigener Kraft gerecht sein; so führen sie sich dann meistens auch auf. Sie beschimpfen andere als ‚Buchstabenchristen‘, die die Kraft Gottes leugnen würden und sind selber doch im Buchstaben verhaftet, denn Paulus meinte mit dem Buchstaben das Gesetz vom Sinai (2Kor 3,6). Ich sage das nicht leichten Herzens, aber Gesetzlichkeit macht hart gegenüber denen, die sich auf die Gnade verlassen. Prüfen wir hierbei auch uns selber. Man kann leicht von anderen sprechen und doch genauso denken und handeln wie sie. Prüfen wir uns auch, ob wir dem Herrn Jesus Christus die Ehre zukommen lassen, die ihm zusteht!

Ich will nicht das Rad neu erfinden. Auf YouTube gibt es einige gute Videos, die die Trinität erklären.  Hier nur zwei von vielen:

Einfach recherchieren! Es gibt viel Material zum Thema Trinität!

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.