Der Papa wird´s schon richten!

578466_web_R_B_by_Karl-Heinz-Laube_pixelio.de_.jpg

Ach, wie wünschte ich mir, ich könnte zu den katastrophalen Zuständen in meinem, unserem Land, Deutschland, einmal genau das schreiben, was ich denke. Aber dann hätte ich möglicherweise schon am nächsten Tag die Polizei im Haus oder ich würde von so liebenswürdigen Rechtsverdrehern, Pardon!, Rechtsverstehern 😉 in die Abmahnfalle gelockt werden. Höchstwahrscheinlich würde dann noch eine Anzeige wegen schwerer Beleidigung von Beamten, Richtern und Politikern folgen. Aber jeder weiß: Die Gedanken sind frei!

Trotzdem will ich einmal grobe Konturen meiner Meinung wiedergeben:

In den letzten Wochen wurde dem Deutschen, der noch einen klaren Verstand hat und dem der Teufel noch nicht mit seiner Gendergaga, Schwulen-Philie, Asyl-Romantik und freiwillige Unterwerfung unter die Scharia und dem Bashing der letzten noch rational denkenden Deutschen das rationale Denken geraubt hat, sehr, sehr viel zugemutet. Mir verursacht so etwas seelische Schmerzen, wenn ich mit ansehen muss, dass der Verstand und die Intelligenz bei den Menschen, die etwas zu sagen haben, noch schneller zu fallen scheinen, als das vorsätzlich gesprengte World-Trade-Center.

So fanden in den letzten Wochen einige Prozesse statt, bei denen engagierten Menschen, die die antideutsche Haltung des derzeitig herrschenden Establishments nicht teilen und sich bewusst noch für die Allgemeinheit einbringen, die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekamen, während man Macheten-Männer und gewalttätige Migranten, die ihre Trieb nicht sinnvoll steuern können, mit einer sanften Verwarnung wieder in die Öffentlichkeit entlässt.

Pred 3,16 Und weiter sah ich unter der Sonne: An der Stätte des Gerichts, da herrschte Ungerechtigkeit; ja, Ungerechtigkeit herrschte an der Stätte des Rechts. 17 Da sprach ich in meinem Herzen: Gott wird den Gerechten wie den Gottlosen richten; denn er hat dort eine Zeit bestimmt für jedes Vorhaben und für jedes Werk!

Noch nie in meinem Leben konnte ich Prediger 3,16 so deutlich sehen wie in den letzten Wochen. Wenn man wegen dem Verwenden eines Fotos aus dem 3. Reich zu journalistischen Zwecken sechs Monate Haft bekommt, wenn man einer Frau, die ein Kind vor Behördenwillkür schützen will, eine ebenso hohe Haftstrafe aufbrummt, und einen AfD-Politiker wegen eines harmlosen Facebook-Posts die Wohnung auseinandernimmt, dann stimmt etwas nicht mehr in diesem Land! Mit Recht hat das nichts mehr zu tun, das ist viel eher eine Verwirklichung des alten Mottos: Bestrafe einen, erziehe hundert!

Wenn man in diesem Land noch seine Meinung sagt und wenn diese auch noch vom geforderten Mainstream abweicht, dann begibt man sich schon in eine rechtliche Grauzone. Nur, dass bei manchen Leuten das Recht ganz sanft angewendet wird, während man andere unglaublich hart richtet. Ein gottloses Land bringt eben auch eine gottlose Justiz hervor.

Schon der rechtmäßige Richter der Welt, der Herr Jesus Christus, benutzte in einem Gleichnis das Verhalten eines ungerechten Richters zur allgemeinen Veranschaulichung des korrupten und pervertierten menschlichen Rechtssystems, das auf Gott und seine Gesetze pfeift. Er wusste auch um die Rechtsbeugung derer, die die Armen und die Benachteiligten ungerecht verurteilen und selber fette Geschenke, Posten und Gehälter einstreichen.

Jes 1,23 Deine Fürsten sind Widerspenstige und Diebsgesellen; sie alle lieben Bestechung und jagen nach Geschenken; der Waise schaffen sie nicht Recht, und die Sache der Witwen kommt nicht vor sie.

Jes 10,1 Wehe denen, die ungerechte Gesetze erlassen, und den Schreibern, die bedrückende Vorschriften schreiben, 2 womit sie die Armen vom Rechtsweg verdrängen und den Unterdrückten meines Volkes ihr Recht rauben, damit die Witwen ihre Beute werden und sie die Waisen plündern können. 3 Was wollt ihr tun am Tag der Rechenschaft und wenn der Sturm hereinbricht, der von ferne kommt? Zu wem wollt ihr um Hilfe fliehen, und wo wollt ihr euren Reichtum lassen?

Mi 3,11 Seine Häupter sprechen Recht um Geschenke, und seine Priester lehren um Lohn, und seine Propheten wahrsagen um Geld; und dabei stützen sie sich auf den HERRN und sagen: »Ist nicht der HERR in unserer Mitte? Es kann uns kein Unheil begegnen!«

Ich kenne eine Witwe, die seit langer Zeit unter depressiver Verstimmung leidet und einen gesetzlichen Vormund, sprich eine Betreuerin, hat. Die arme Frau wird von Heim zu Heim verschoben, aber man gesteht ihr keine eigene, auch noch so kleine Wohnung zu. Sie arbeite in einer Werkstatt für psychisch Kranke und bekommt im Monat ca. 110 Euro Taschengeld. Mehr wird ihr nicht zugestanden. Auf ihre Frage an ihre Betreuerin, wie sie damit über die Runden kommen soll, kam die Antwort: „Mehr gibt es nicht, sie müssen halt das Geld sinnvoll einteilen, sie müssen ja nicht rauchen!“ Die arme Frau, die mit etwas über 50 schon wie eine 70-Jährige aussieht, weil sie in den letzten Jahren aufgrund ihrer Leiden und ihrer Armut sehr stark gealtert ist und abgenommen hat, bekommt nicht einmal so viel Taschengeld wie ein Sozialhilfeempfänger oder „Flüchtling“ zugestanden, während die Betreuerin höchstwahrscheinlich einen Mindeststundensatz von ca. 27 bis zu 44 Euro haben müsste, also in ca. fünf Stunden soviel verdient, wie die Witwe im ganzen Monat.

Aber der schwarze Afrikaner, der im Schlauchboot zu uns kam, noch nie etwas bei uns eingezahlt hat, noch nie etwas geleistet hat und höchstwahrscheinlich auch nie wird, weil er Analphabet ist, bekommt eine All-Inklusive-Betreuung mit reichlich Taschengeld, Kost und Logi!

„In Berlin werden 11 Euro, in München bis zu 16 Euro und in Kleve in Nordrhein-Westfalen 16 Euro pro Tag (480 Euro im Monat) und Person für das Essen eines Flüchtlings bezahlt. Davon bleibt das zusätzliche Taschengeld von 147 Euro, das beispielsweise einem alleinstehenden erwachsenen Flüchtling pro Monat bar ausbezahlt wird, unberührt.“

Quelle: https://www.compact-online.de/fluechtlinge-erhalten-doch-mehr-geld-als-hartz-iv-empfaenger-aber-wieso/

Wohlgemerkt: Die psychisch angeschlagene Frau geht jeden Tag zum Arbeiten, während der Flüchtling nicht gehen muss, obwohl er in bester Gesundheit und in der Blüte seiner Jugend ist!

Was für eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit!

Mich macht das alles krank! Und ich denke, es geht vielen anderen auch so! Aber ich werde das Recht nicht selber in meine Hände nehmen, denn ich weiß, dass eines Tages alles wieder gerade-gerichtet wird:

Apg 17,30 Nun hat zwar Gott über die Zeiten der Unwissenheit hinweggesehen, jetzt aber gebietet er allen Menschen überall, Buße zu tun, 31 weil er einen Tag festgesetzt hat, an dem er den Erdkreis in Gerechtigkeit richten wird durch einen Mann [Jesus Christus (Anm. von mir)], den er dazu bestimmt hat und den er für alle beglaubigte, indem er ihn aus den Toten auferweckt hat.

Röm 1,18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten, 19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat; 20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben.

Früher gab es ein Schlagerlied von Peter Alexander, das hieß: „Der Papa wird´s schon richten“. Das passt nicht mehr in die heutige Zeit, denn heute soll´s angeblich „Mutti“ richten. Kein Wunder, denn alles Weibliche wird heute aufgewertet, während das Männliche verachtet und verspottet wird. Aber selbst Gott ist ein Vater und Jesus Christus war, bzw. ist ein Mann! Und dieser Vater wird durch seinen Sohn Jesus Christus die Welt recht richten lassen. Dann werden die, die jetzt ungerecht richten, selber ihr Urteil bekommen, – und ich hoffe, dass es nicht milde ausfällt, sondern sie genauso hart gerichtet werden, wie sie andere verurteilten!

Jer 23,19 Siehe, als ein Sturmwind des HERRN ist der Grimm losgebrochen, und ein wirbelnder Sturmwind wird sich auf das Haupt der Gottlosen entladen!

Jer 30,23 Siehe, ein Sturmwind, eine Glut ist vom HERRN ausgegangen; ein sausender Sturm wird sich auf den Kopf der Gottlosen stürzen!

Bis dahin gilt:

Share Button

Related Post

2 Gedanken zu „Der Papa wird´s schon richten!“

  1. Hi

    Ich geb dir Recht. Vieles Unglaubliches passiert in unserem Land momentan. Auch in Korea, aus meinem ehemaligen Heimatland war(vielleicht immer noch) die Ungerechtigkeit groß.

    Ich erlebte undirekt Deutschland.(damals West Germany). Die wunderschöne Schreibware von W. Germany faszinierte mich immer.

    Ich dachte, Deutschland ist ein gutes, schönes Land. Ich konnte mir gar nicht, wirklich gar nicht vorstelllen, dass es auch in dem schönen entwickelten Land Ungerechtigkeit existiert.

    Ich werde zur Zeit sehr enttäuscht von den Dingen, die in unserem Land momentan passieren.

    Ja. So ist es. Die Menschenwelt ist ungerecht. Gleichgültig, ob ein Land etwas mehr zivilisiert ist oder nicht, sind alle Menschen Sünder.

    Es muss Gottes Gericht kommen. Anders kann es nicht gehen.

    1. Hallo David,

      ich bin hier in den 80er und 90er Jahren aufgewachsen und erlebte hier eine teilweise sehr schöne Kindheit und Jugend auf dem Land. (Bis auf meine Krankheit). Damals konnte man von seinem Geld gut leben, die Arbeitsbedingungen waren viel besser und auch die Menschen waren nicht so gestresst. Der Ausländeranteil war nicht so hoch wie heute. Aber seit A. Merkel regiert hat sich das Land und die Lebensqualität merklich verschlechtert, das hat zwar schon mit dem ehemaligen Bundeskanzler Schröder angefangen, aber Merkel versetzte uns den entscheidenden Schlag. Aber wir sind hier nicht zuhause, wir warten auf eine neue Welt, ich bin aber nur über die heutigen Kinder und Jugendlichen besorgt, sie werden unter erheblich schlechteren Bedingungen als wir aufwachsen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.