Der Trump

422131_web_R_K_by_Holger Lang_pixelio.de
422131_web_R_K_by_Holger Lang_pixelio.de

Zorn! Zorn! Zorn! Die Medien überschlagen sich förmlich. Sie können es einfach nicht fassen, dass ein Milliardär, der derbe Ausdrücke in den Mund nimmt, amerikanischer Präsident geworden ist. Sie weinen, sie schreien, sie stampfen mit den Füßen auf dem Boden und werfen medial tonnenweise mit Dreck auf Trump und seine Familie. Trump der Diktator… Trump der Populist… Trump der Frauenhasser… Trump der Schuft…

Ob jetzt Donald Trump ein besserer Präsident als seine letzten Vorgänger ist, – um das zu erkennen -, muss man abwarten. Aber um besser als Clinton, Bush und Obama zu handeln, die Amerika arm gemacht, viele andere Länder zerbombt und Millionen von Menschen auf dem Gewissen haben, muss man kein Supermann sein. Man benötigt etwas Rückgrat und Liebe zu seinen Mitmenschen. Die Präsidenten der letzten Jahre haben sich hier wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert, sondern sie haben sich mit dem Blut unzähliger Menschen besudelt. Viel schlimmer wird Trump wahrscheinlich auch nicht sein.

Eigentlich wollte ich heute einen Artikel über die Muslime schreiben, die sich hier bei uns nicht integrieren wollen, aber meine Aufmerksamkeit fiel auf einen Vortrag von Dr. Daniele Ganser. Ganser beschrieb in einigen seiner letzten Vorträge, wie die Nato, angeführt von der USA, überall auf der Welt Kriege anzettelt und Länder überfällt. Dabei wird immer wieder behauptet, dass wir, d. h. die westliche Welt, die Guten und alle anderen die Bösen wären. Mit dieser Behauptung erklärend, behandelt Dr. Ganser auch 13 Kriege, die entweder noch andauern oder noch gar nicht lange her sind, in seinem neusten Buch. Kriegstreiber Nr. 1 auf der Welt ist die USA, nicht Russland, nicht die muslimischen Staaten, nicht Asien, sondern ein Land, dass sich als christlich bezeichnet. Christen wissen, dass diese Namenschristen, die um der Rohstoffe und des Profits Willen Krieg anzetteln, nicht im Auftrag Jesu Christi handeln. Doch in den Augen der Muslime, bei denen Staat und Religion nicht wie bei uns getrennt sind, sind die Angreifer alle Christen. Sie sehen sowieso in den meisten Bewohnern der westlichen Zivilisation Christen, auch wenn das biblisch nicht korrekt ist, da nur der Christ ist, der durch den Heiligen Geist wiedergeboren ist. Kann man es sich da verdenken, wenn sie Hass auf alles Christliche bekommen? Auch George W. Bush bezeichnete sich selber als bibeltreuen Christen.

Und wir Deutschen? Sind wir besser? Oder was haben wir in Afghanistan zu suchen? Was haben wir Syrien zu suchen? Der Vorsatz, „dass von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen soll“, hat ja wirklich nicht lange angehalten. Müssen wir uns dann wundern, wenn zornige Syrer, Iraker und Afghanen zu uns kommen, die eigentlich IS-Kämpfer sind. Wenn man mein Land überfallen hätte, dann wäre ich auch zornig auf die Besatzer. Und wenn ich das Land der Besatzer einwandern könnte, um mich zu rächen, dann würde ich das auch tun. Haben wir die Flüchtlingsproblematik schon einmal von dieser Seite aus betrachtet? Der IS wurde von Amerika mit Hilfe der Nato erschaffen. Wären diese orientalischen Menschen zu brutalen Mördern geworden, wenn wir ihre Länder in Ruhe gelassen hätten? Natürlich ist der Islam auch eine Ideologie, die von Gewalt und Unrecht beseelt ist. Doch ich glaube, dass er für viele der letzte Strohhalm ist, um sich überhaupt ein Stück von der Kultur zu bewahren, die zerbombt und ermordet wird.

Ganz klar bringt es mich andererseits auch auf, wenn Millionen von Christen von Muslimen verfolgt, gefoltert und bestialisch ermordet werden, egal ob Kinder oder Erwachsene. Das ist eine ganz schlimme Sache! Das will ich auf gar keinen Fall beschönigen. Aber unsere westlichen Länder haben hier nicht gerade vorbildlicher gehandelt, wenn wir es genauer betrachten.

Fakt ist: Clinton, Bush und Obama waren Kriegsverbrecher. Warum wollen unsere Medien und die links-grünen Gutmenschen das nicht sehen? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Wenn Frau Clinton an die Macht gekommen wäre, dann wären die Kriege mit 100prozentiger Sicherheit nahtlos weitergegangen. Jetzt mit Trump bietet sich wenigstens der Hauch einer Hoffnung, dass sich die Lage USA gegen Russland entspannt, dass überall auf der Welt Soldaten nach Hause gehen können, dass wieder andere Dinge wichtig werden. Abwarten!

Hier der Vortrag von Herrn Ganser:

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.