Deutschland: „Glaube, dem die Tür versagt…“

505581_web_R_by_sokaeiko_pixelio.de_.jpg

„Glaube, dem die Tür versagt,

steigt als Aberglaub‘ ins Fenster.

Wenn die Götter ihr verjagt,

kommen die Gespenster.“

Emanuel Geibel

An diesem Sprichwort ist etwas Wahres dran, nur dass es sich beim Schöpfer um den Einen handelt, in dem drei Personen existieren. Es geht hier aber nicht um die heute wieder neu umkämpfte Lehre von der Trinität, sondern um die natürliche Tatsache, dass andere, böse Mächte dort hineindrängen, wo der gute Gott nicht gewollt ist. Licht, also Gott, vertreibt zwar die Finsternis (1Joh 1,5), wo Licht aber fehlt, ist es zwangsläufig immer dunkel. Wo man sich weigert, Gott als Gott zu verehren und anzuerkennen, da wird sich der finstere Teufel breitmachen.

Wer die aktuellen Meldungen verfolgt, steht in der Regel mit offenem Mund und fassungslos da, wenn er zusehen muss, wie dieses unser Land „den Bach runter geht“. Studiert man die Polizeiberichte, zeigt sich ein katastrophales Ausmaß an Brutalität und Gewalt, die sich seit der Flüchtlingswelle noch verstärkt haben. Immer wieder hört man von unglaublichem Hass auf die Biodeutschen, der meist von Migranten und sogenannten Asylbewerbern, die in Wirklichkeit größtenteils Wirtschaftsflüchtlinge sind, ausgeht. Der Deutsche wird zum Fremden im eigenen Land. Frauen trauen sich nachts nicht mehr allein auf die Straßen, deutsche Kinder werden in den Schulen zu Außenseitern, der Islam dominiert immer stärker.

Von der Politik erhalten die Deutschen keine Hilfe. Die Regierung arbeitet massiv gegen das deutsche Volk mit einer beispiellosen Verachtung und teils auch Verhöhnung der Deutschen. Ob sie sich dessen bewusst ist, kann man schwer abschätzen.

Wie kann das sein? Wer geistlich sensibel ist, wird feststellen, dass die Finsternis in unserem Land schon fast greifbar ist. Unsere Regierung scheint von einer unglaublich finstere Macht beeinflusst zu werden, genauso wie die gewalttätigen „Asylsuchenden“, die vergewaltigen und brutale Gewaltverbrechen begehen, sowie auch die kriminellen ausländischen Clans und Migranten, die sich in stark abgegrenzten Subkulturen aufhalten. Meist handelt es sich dabei um radikale Muslime, die den Koran und ihren islamischen Glauben ernst nehmen. Der Koran tritt seit längerem immer stärker in den Vordergrund. Ein Vergleich zwischen Jesus und dem Gründer des Islams, Mohammed, den ich HIER schon einmal gezogen habe, zeigte auf, dass der Kontrast zwischen beiden nicht größer sein könnte. Wer Allah und den Gott der Bibel vergleicht, wie ich HIER aufzeigte, erkennt, dass Allah mehr mit dem biblischen Satan als mit dem biblischen, heiligen Gott zu tun hat. Hinter den Weltreligionen, zu denen auch der Islam gehört, steht sowieso der Satan und sein Heer, genauso wie hinter den meisten Regierungen. (Es gibt nur einen Weg zu Gott, und der ist Jesus Christus (Joh 14,6). Eine weltweite Ökumene im christlichen Sinn ist falsch und steht nicht unter Gottes Segen!) Die totalitären Regierungen wie auch die Islamisten sind nur Werkzeuge in den Händen dieser dämonischen Mächte. Wir Christen kämpfen aber nicht gegen diese dämonisch benutzten Menschen, sondern gegen die treibenden Mächte dahinter. Diese Menschen sind nicht unsere Feinde! Wir sind aufgerufen, für sie zu beten.

Diese Mächte aber, auch Engelmächte oder Dämonen genannt, toben sich in beispielloser Art und Weise weltweit, jetzt aber auch verstärkt in Deutschland aus. Der wache Christ sollte jetzt erkennen, dass es sich eindeutig um ein Gottesgericht handelt. Gott kann nämlich eine ganze Nation dahin geben, wenn sie sich gegen ihn auflehnt. Gott lässt Böses zum Gericht zu, wenn man sich von ihm lossagt.

Wie schon mehrmals hier auf diesem Blog beschrieben wurde, war Deutschland einmal ein gesegnetes Land. In Deutschland startete die Reformation, von Deutschland aus gingen während des Pietismus viele Missionare in die Welt aus. Die Folge war nicht nur, dass Deutschland das „Land der Dichter und Denker“ wurde, sondern auch ein Land beispiellosen Wohlstands. Die Deutschen waren schon immer fleißig, aber wer wird leugnen, dass es hauptsächlich Gott war, der seinen Segen dazu gegeben hat (Spr 10,22)?

Doch Deutschland wurde auch das Land, das die Juden, Gottes auserwähltes Volk, verfolgte und tötete, und das Land, von dem die gottlose Bibelkritik in die ganze Welt ausging. Gleichwie von Deutschland Missionare ausgingen, so gingen auch die gottlosen Thesen und unheilvollen Lehren in die Welt, die zum Abfall von Gott führten und führen.

Man fühlt sich an Gottes Worte aus Jeremia 18 erinnert:

Jer 18,7 Einmal rede ich über ein Volk oder ein Königreich, dass ich es ausrotten, verderben und zugrunde richten will; 8 wenn aber jenes Volk, über das ich geredet habe, von seiner Bosheit umkehrt, dann reut mich auch das Unheil, das ich über sie zu bringen gedachte. 9 Und ein anderes Mal rede ich über ein Volk oder Königreich, dass ich es bauen und pflanzen will; 10 wenn es aber das tut, was böse ist in meinen Augen und auf meine Stimme nicht hört, so reut mich auch das Gute, das ich mir vorgenommen hatte, ihnen zu tun.

Das, was die Deutschen jetzt erleben, ist Gottes Gericht über eine zutiefst gottlos gewordene Nation! Wenn man in Deutschland noch laut sagt, dass man an den Gott der Bibel und die Richtigkeit der Bibel glaubt, dann muss man sich schon fast dafür entschuldigen. Der entgegenkommende Hass und die Ablehnung kommen dabei nicht nur von den Muslimen, sondern auch von den verhärteten Deutschen selber. Wie wurde ich früher am Arbeitsplatz oft angefeindet, nur weil ich an Jesus Christus glaubte?! Die Leute, die noch von den letzten noch vorhandenen Früchten des Christentums profitierten, wurden zu den stärksten Gegnern der Bibel und des biblischen Gottes. Sie haben seine Gebote verworfen und leben in rebellischer Sünde gegen ihn. Man rühmt sich heute der Bosheit.

Aber auch die Leute, die vorgeben, noch für den biblischen Gott zu sein, wie die Evangelische Kirche, sind zu „Säuen“ geworden, die jede biblische Perle zertreten (vgl. Mt 7,6). Wenn wundert es angesichts dieser Tatsachen noch, dass der antichristliche Islam immer stärker dominiert? Wen wundert es, dass wir eine feindliche Regierung, fast schon ein Regime haben? Wer Gott nicht will, bekommt den Teufel!

Leute, es hilft nichts, auf die nächste Wahl zu hoffen, einer systemkritischen Partei beizutreten und auf den Straßen zu demonstrieren! Auch Unterschriftensammlungen sind sinnlos! Uns kann nur noch der biblische Gott helfen! Ehemalige Muslime, die sich zu Jesus Christus bekehrt haben und aus diesem antichristlichen, islamischen Sog entkommen sind, wissen das! Und diese zeigen heute den abgefallenen Deutschen in sehr klarer Deutlichkeit auf, wo deren Versagen liegt. Wir europäischen Christen freuen uns über orientalische Christen, denn diese sehen die Gefahren oft deutlicher als wir, sie sind meist auch brennender im Glauben. Immer mehr frustrierte, vom Islam enttäuschte Menschen bekehren sich in den islamischen Ländern zum biblischen Gott. Aber ob es in Deutschland, speziell unter den Biodeutschen noch einmal eine Umkehr zum biblischen Gott geben wird?

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.