Die aktuelle Flüchtlingsflut in der biblischen Prophetie

625566_web_R_K_B_by_Lisa Spreckelmeyer_pixelio.de
625566_web_R_K_B_by_Lisa Spreckelmeyer_pixelio.de

Wenn man die aktuelle Nachrichten und Meldungen verfolgt, dann könnte man auf die Idee kommen, dass sich die Politiker und die Elite an der Bibel orientieren und dementsprechend handeln. Damit meine ich nicht, dass sie sich ethisch an der Bibel ausrichten und Recht und Ordnung bewahren, sondern dass sie vor allem die schlimmen Ereignisse der Endzeit, von denen in der Bibel berichtet wird, aktiv vorantreiben. Man könnte auf die Idee kommen, dass die politische, religiöse und finanzielle Elite genau diese schlimmen Ereignisse, denen wir gerade ausgesetzt sind, bewusst aus der Bibel entnommen hat und umsetzt. Natürlich ist das nicht der Fall. Die wirkliche Tatsache ist einfach, dass das Wort Gottes genau vorausgesagt hat, was am Ende der Tage vor der Wiederkunft Jesu Christi passieren soll. Wer die biblische Prophetie studiert, ausgiebig und genau, der wird feststellen, dass sich die Bibel niemals irrt. Das ist zum einen tröstlich, denn es zeigt, dass Gott von dem gottlosen Treiben unserer Elite schon lange gewusst hat und diese negativen Ereignisse bereits in seinen Plan, die Welt von der Sünde, Ungerechtigkeit und dem Teufel zu befreien, eingebaut hat. Zum anderen kann man auch erkennen, dass Gott diesen Plan, den er vor der Erschaffung der Welt gefasst hatte, auch so umsetzt, dass die auserwählten Gläubigen gerettet werden. Denn wenn Gott das Böse, das vorausgesagt wurde, gewähren lässt, dann wird er auch seine guten Verheißungen, die er den Jesus-Nachfolgern gegeben hat, einlösen. So kann man sich schon während dieser bösen Tage auf die noch kommende Erlösung freuen.

Man braucht also nicht verwundert zu sein, wenn die deutsche Bundeskanzlerin Millionen von „Flüchtlingen“ in unser Land einlädt, so dass eine Flut von kulturfremden, orientalischen und muslimischen Einwanderern unser Land überflutet, wobei dieser Ansturm von den Institutionen und Ämtern nicht mehr bewältigt werden kann. Natürlich hat die Bundeskanzlerin etwas anderes damit bezweckt, als Gott Plan auszuführen. Meiner festen Überzeugung nach sollen die europäischen Völker destabilisiert und ins Chaos gestürzt werden, damit jede nationale Wurzel, die dem Gedanken der Globalisierung widersteht, schon im Keim erstickt wird. Ein krisengebeuteltes Volk wird leichter nach einem großen Führer schreien, der die schlimme Sache in Ordnung bringen soll. Ein solches Volk wird dann auch bereit sein, Freiheiten und eigenes Denken aufzugeben, nur um Frieden und Sicherheit haben zu können. Laut biblischer Prophetie werden der jüdische Antichrist und der kommende Führer des neuen Europas genau diese Lücke füllen. Dabei wird die Mehrheit der Menschen unter satanische Herrschaft kommen, denn hinter diesen zwei Personen wird der Teufel stehen.

Angela Merkel arbeitet, bewusst oder unbewusst, genau auf diesen Punkt hin. Dabei ist sie eigentlich nur das Werkzeug einer im Verborgenen wirkenden Elite, die eine Neue Weltordnung anstrebt. Hinter dieser Elite, deren Machenschaften immer deutlicher an die Öffentlichkeit kommen, steckt der antichristliche, teuflische Geist, von dem schon der Apostel Paulus wusste (2Thess 2,7-10).

Dieser Geist hat sich nicht nur in die Politik, sondern auch massiv in die Kirchen eingeschlichen. Anders kann man die Abkehr vom Evangelium durch eine große Anzahl von Evangelikalen nicht erklären. Auch die Rückkehr nach Rom – die römisch katholische Kirche ist schon lange von Gott abgefallen – ist damit zu erklären. Der Abfall vom biblischen Wort schreitet so massiv voran, dass man sich verzweifelt fragen muss, ob denn noch eine Handvoll treuer Jesus-Nachfolger übriggeblieben ist.

Die normale Bevölkerung, die nichts mit dem Christentum am Hut hat, befindet sich dagegen unter dem Einfluss fernöstlicher Religionen und der Esoterik – so präsentiert sich der antichristliche Geist den Ungläubigen. Eine okkulte Invasion durchzieht die ganze Gesellschaft.

Wir leben in einer wahrhaft schlimmen, dämonischen Zeit. Nicht nur in den islamischen Ländern werden Christen im Namen Allahs getötet – dahinter steckt letztendlich der Teufel. Auch in kommunistischen Ländern und Ländern mit anderer Religion werden Christen ausgegrenzt und verfolgt. Dagegen haben wir in den westlichen Ländern verstärkt mit Verführung des antichristlichen Geistes zu tun, wie bereits beschrieben.

Doch um auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Wurde diese Flüchtlingsflut, die uns heute erreicht, schon in der Bibel vorausgesagt?

Ja, wir finden diese im Buch Daniel. Daniel beschrieb in seinem prophetischen Buch, die vier bedeutendsten Weltreiche, auf die Gott sein besonderes Augenmerk lenkte. (Nähere Informationen zum Buch Daniel finden man HIER und HIER. Wer mehr darüber wissen will, der kann sich die verlinkten Beiträge anhören.) U. a. beschrieb der alttestamentliche Prophet auch das Römische Weltreich vom Anfang bis in unsere Tage, in denen dieses Reich, in Gestalt der Europäischen Union, wieder auftauchen würde. Am Ende werden in diesem Reich, dass die Erde erfassen wird, zehn Herrscher auftreten; danach wird der kommende Diktator, das Tier aus dem Meer, auftreten. Und über dieses Reich finden wir eine erstaunliche Prophetie:

Dan 2,40 Und ein viertes Königreich wird sein, so stark wie Eisen; ebenso wie Eisen alles zermalmt und zertrümmert, und wie Eisen alles zerschmettert, so wird es auch jene alle zermalmen und zerschmettern. 41 Daß du aber die Füße und Zehen teils aus Töpferton und teils aus Eisen bestehend gesehen hast, bedeutet, daß das Königreich gespalten sein wird; aber es wird etwas von der Festigkeit des Eisens in ihm bleiben, gerade so, wie du das Eisen mit lehmigem Ton vermengt gesehen hast. 42 Und wie die Zehen seiner Füße teils aus Eisen und teils aus Ton waren, so wird auch das Reich zum Teil stark und zum Teil zerbrechlich sein. 43 Daß du aber Eisen mit Tonerde vermengt gesehen hast, bedeutet, daß sie sich zwar mit Menschensamen vermischen, aber doch nicht aneinander haften werden, wie sich ja Eisen mit Ton nicht vermischt.

In Vers 43 fällt auf, dass gesagt wird, dass eine Vermischung stattfinden wird. Diese Vermischung „mit Menschensamen“ könnte darauf hindeuten, dass im Römischen Reich am Ende eine so starke ethnische Vermischung stattgefunden hat, dass es aussieht als wäre starkes Eisen mit zerbrechlichem Ton vermischt. Genau das sehen wir in unseren Tagen. In Europa werden buchstäblich starke Völker mit schwachen Völkern durchgemischt.

Es wird jedoch auch gesagt, dass diese Völker nicht „aneinander haften werden“. Das können wir heute schon an den Subkulturen, die sich in unserer Gesellschaft gebildet haben, erkennen. Die Muslime, die hier leben, bleiben lieber unter sich. Diejenigen, die aus dem Osten kommen, bleiben unter sich. Die Deutschen bleiben unter sich. Natürlich gibt es hier und dort Verbindungen untereinander, aber einen völligen Zusammenhalt gibt es nicht. Ebenso wenig eine völlige Einheit.

Wir sehen also, dass Angela Merkel nur das getan hat, was in der Bibel schon vor tausenden Jahren vorausgesagt worden ist. Diese Flüchtlingsinvasion geschah nicht zufällig; Gott wusste bereits, dass es soweit kommen würde. Das sollte unser Trost sein, wenn dieses Deutschland, das wir bis jetzt kannten, sich immer mehr und mehr zum schlechten verändert.

Gott sitzt immer noch auf Seinem Thron. Er ist nicht überrascht, dass Angela Merkel diese Vermischung aktiv fördert; Er ist auch nicht verzweifelt, denn er hat immer noch alles unter seiner souveränen Kontrolle.

Wenn Gott um diese Dinge weiß, dann weiß er auch um uns kleine Gläubigen, die wenig Einfluss haben und von der Welt belächelt oder gar gehasst werden. Wenn Gott diese Welt leitet und ihm nichts verborgen ist, dann sieht er auch uns und wird uns sicher zu unserem Ziel in der ewigen Herrlichkeit bringen. Das sollte unser Trost sein, wenn sich unsere Lage mehr und mehr verschlimmert.

Lk 21,28 Wenn aber dies anfängt zu geschehen, so richtet euch auf und erhebt eure Häupter, weil eure Erlösung naht.

Share Button

Related Post

8 Gedanken zu „Die aktuelle Flüchtlingsflut in der biblischen Prophetie“

  1. Bitte daran denken: … Gott will, daß Allen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Außerdem ist unser Herr Jesus, der von Gott Gesalbte, für die Sünde der Welt gestorben. Wir, Jesu Eigentum sollen … die uns Hassen den lieben, …die uns Flüchtenden segnen: wir vermögen wenig, Er hat alle Gewalt. Bitten wir Ihn, glauben wir seiner ewigen Liebe, Güte! In Ihm sind wir stark zur Liebe, zur Segnung; außerdem: Das Gebet des Gerechten vermag viel, wenn es ehrlich ist. Im Übrigen gilt, das sein Wort meines / unseres Fußes Leuchte ist, und: Ohne mich könnt ihr nichts tun. Also ehrt IHN, denn E R ist gekommen um zu dienen, nicht um sich dienen zu lassen. etc.
    Bitte schickt mi die mail auf meine Adresse, ich sehe hier nur wenig Text. Im Voraus danke!
    Herzl. Grüße aus der Metropole Region Mannheim mit Bürgern aus 170 Nationen!
    Dr. Klein, RL i.R.

  2. Guter, klarer aufgeklärender Artikel, vielen lieben Dank!
    Ich selbst wollte es lange nicht für wahr haben – dass „tatsächlich Satan zu seiner Zeit – als „Weltführer“ auf die irdische Bühne treten wird!“ Will es immer noch nicht glauben. Weil es mir sehr, sehr leid tut für das – gesamte Leben – hier auf Erden!
    Besonders die vergessene Natur – Tierwelt, die kaum Stimme für sich hat – sich gegen die barbarischen Menschen, die all das Böse ausführen, nicht wehren kann (außer d. Natur)! Auch verstehe ich nicht – den Sinn – im Inhalt „warum Satan“ diese „Stellung als Weltführer“ zuletzt noch erhält – hat er nicht seit Beginn der Menschheit genug angerichtet, genug „Siege“ eingeholt? Warum dann dieses „letzte und fatale unbeschreiblich Böse“ noch??? GOTT hat doch alle Optionen – und kann mit Sicherheit „den Teufel“ anders der Menschheit „offenbaren!“ Warum muss es ständig „noch grausamer hier auf Erden werden,“ bevor GOTT Sein Reich den Seinigen erbringt?
    Manche Bibelübersetzer glauben aus ihrer Übersetzung nicht an „einen Weltführer via Satan!“ Sie meinen, dies sei nach Daniel nicht möglich – siehe Standbein „4 Weltreiche!“ Und nicht 5 Weltreiche. Auch dann nicht, „wenn dieses Vorhaben“ auch von irdischen menschl. Machthabern gezielt gewollt ist – werden sie scheitern, da – 4 Weltreiche – vorausgesagt wurden und nicht noch ein „5.“ dazu! Ich sehe dies ähnlich. Denn wenn man sich das Standbild (Nebukadnezar) genau ansieht, wie auch hier im Artikel beschrieben – erkenne ich kein 5. Weltreich!
    Stattdessen wird GOTT zu Seiner Zeit – die uns nicht bekannt – ist – eingreifen! Feuer v. Himmel – nicht die Erde vernichten – sondern alles darauf erbaute v. Menschen, wie ihr böses krankes unmenschliches GOTT-lose System, einbezogen Satan – alles beenden und Sein Reich wird kommen!
    Diese Bibelübersetzer die nicht an ein „5. Weltreich“ glauben, da sie anhand der Bibel für sich beweisen können – „Satan sitze z.B. i. Tempel und gibt sich selbst als – Gott – aus, geschah schon in der Vergangenheit zu römischer Zeiten („als sie noch Eisen“ waren).
    Was ich mich frage – wenn Satan tatsächlich sich (unsriger Zeit) in den Tempel sitzt um sich selbst als Gott auszugeben – 1. „in welchem Tempel?“ und 2., würde der jetztige arabische Tempel in Israel „abgerissen werden um einen jüdischen Tempel wieder aufzubauen,“ warum sollte Jesus damals diesen Verfall vorausgesagt haben um diesen jüd. Tempel tausende Jahre später „wieder erneut“ aufzubauen – wobei dann über 2 Milliarden Muslime in den Krieg ziehen werden, würde man ihren Tempel gegen einen jüdischen ersetzen!!!?
    Mag sein, dass die Eliten „ihre Ziele und Absichten“ in Satan vollenden wollen – aber kommen sie auch wirklich an?
    Welchen Sinn macht es für GOTT aus – die Menschen außer Seinen Auserwählten – Satan zu guter letzt zu überlassen – und dass in einer Welt voller – noch mehr Abartigkeiten – wenn GOTT doch selbst weiß, wie die Menschheit irre geführt wird?
    Ich selbst glaube an GOTT und Seinen Sohn Jesus, weil ich mit 7 Jahren meine erste gesunde GOTTES-Erfahrung glücklicherweise erleben durfte und noch viele, viele mehr, bis heute! Dennoch habe ich Mitgefühl mit dem Leben allgm. und tue mich sehr schwer zu glauben – dass Satan zuletzt die Weltbühne – betreten wird, weil ich aus meiner persönlichen Sichtweise heraus feststelle, dass der Großteil der Menschen überhaupt – das Glauben an einen allmächtigen Geist – gar nicht für sich selbst begreift, so sehr sind sie – irdisch geprägt – und Menschen, die sich einen Teufel überhaupt nicht vorstellen können, so sehr sie sich auch bemühen. Ist das nicht von Gläubigen ungerecht zu meinen – diese haben selbst schuld?
    Nein. Ich sehe das nicht so. Selbst erlebte ich von GOTT Seine Offenbarung an mich – und dessen Wesen ist eine reine vollkommene Liebe und ER weiß natürlich – welche Kämpfe Menschen geistig durchzustehen – haben und „die Macht des Bösen“ also Satan, sehr wirksam und mächtig gegenüber dem blinden menschlichen Geist ist. Politiker, dass wissen wir, manipulieren geschickt zugunsten ihrer Macht-Gier! Also wieviel mehr dann Satan?! Und die Menschen fallen darauf rein. Ist das nicht „typisch“ ein Ausdruck dessen – weil der Mensch, der unvollkommene, der getrennte von GOTT – gar nicht anders „sein kann?“ Ich weiß es nicht. Werde dieses auch nicht abwerten, weil es mir nicht zusteht.
    Für mich persönlich bin ich einfach nur unbeschreiblich dankbar – ich kannte damals weder „Religionen“ noch die Bibel – mich hat GOTT dennoch zu sich gerufen – und seither weiß ich um IHN.
    Aber es tut mir so so leid, für die andere Menschheit – die nicht glauben kann oder nicht glauben will, warum auch immer, das macht mich traurig. Im 17. Jahrhundert (siehe Wikipedia) sahen tausende von Menschen die Erscheinung des Teufels – warum kann GOTT also nicht den Teufel auf diese Weise erneut – der gesamten Menschheit – offenbaren, beweisen, anstatt ihn zuletzt als Weltherrscher mit fatalen Folgen – gegen alles Leben – wirken zu lassen? Ich selbst erlebte und sah ihn unter GOTTES Schutz und weiß darum um ihn, warum also dann nicht für alle Menschen „sichtbar?“
    Lieben Gruß Sharina Senna

    1. Es steht nirgens, in der Bibel, das Satan die endzeitliche
      Weltherrschaft erhält. Dies ist eine im US Freikirchlichen
      Raum weitverbreitete Sicht, welche nach Europa geschwappt
      ist. Ein angeblicher Antichrist, der einfach mit dem Tier verbunden wird, soll angeblich die Welt beherrschen, kurz
      bevor Jesus Christus wieder kommt. Das Problem ist bloß,
      das die Antichristen nur von Johannes benannt werden
      und diese haben nichts mit einem Weltherrscher zu tun.

      Der Begriff „Antichrist“ kommt einzig und allein in den Briefen des Johannes vor. Er wird nur viermal im gesamten Neuen Testament erwähnt. Immer wieder sind Christen völlig überrascht, ja geradezu vor den Kopf gestoßen, wenn man sie mit der Tatsache konfrontiert, dass das Wort „Antichrist“ nicht ein einziges Mal in der Offenbarung vorkommt. Beim Studieren der wenigen Stellen, in denen der Begriff Antichrist in dieser wörtlichen Form in der Bibel auftaucht, ist mir eines Tages etwas Erstaunliches aufgefallen.

      Das Szenario eines bösen Weltbeherrschers, der mit satanischer Kraft die Welt unter seine Kontrolle bringt, trägt für mich nur allzu sehr die Handschrift des Widersachers selbst. Das würde dem Teufel so passen! Nein, er wird niemals die Welt regieren. Dieser Platz ist Gott sei Dank schon besetzt! Jesus Christus hat ihn schon vor 2000 Jahren eingenommen und wird ihn für alle Ewigkeit behalten. Und wir regieren mit Ihm – auch über den Antichristen!

      file:///C:/christlich/Antichrist! – http://www.endzeit-info.de.htm

      Satan ist fast am Ende seines irdischen Lebens angekommen
      und es wird eine große Volksmenge aus der Drangsal, die
      kein Mensch zählen kann (Off.) und viel werden gereinigt und
      geläutert werden, in dieser Zeit ( Daniel) .

      1. Sehe ich nicht so. Wenn wir die anderen Bibelbücher mit hinzunehmen (Daniel, Offenbarung, Hesekiel, Sacharja usw.), ergibt sich ein größeres Gesamtbild, als wenn man nur die Johannesbriefe betrachtet. Es werden die gleichen Personen nur mit anderen Begriffen benannt. Man sollte die Bibel immer im Gesamtzusammenhang studieren. Ebenso gibt es im AT nicht nur den Typos auf den Messias, sondern auch auf den Antichristen, siehe Saul, Nebukadnezar, Adonija, Ahab, sowie die römischen Kaiser usw.

  3. Hallo,
    ich möchte gerne anmerken, dass ich die Prophetie des Habakuk (die ja für die bestimmte Zeit ist..) so interpretiere, dass die Flüchtlinge mit den Chaldäern (Hab 1:6) die ihrerseits hier Häuser besetzen werden.. noch viel deutlicher prophezeit wurden. Kann das sein? Würde mich über eine Antwort freuen!
    Gruß
    Patrick

  4. Hallo Patrick Röper,

    ich glaube, dass Hab 1,6 die Situation der damaligen Zeit schildert, nicht der heutigen. Die Chaldäer sollten Israel erobern, weil es Gott untreu geworden war. In diesem Gesamtzusammenhang steht das Buch Habakuk. Außerdem prophezeiten die AT-Propheten hauptsächlich für oder gegen Israel und ihre umliegenden Nachbarn, zwar auch über ferne Länder, aber der Fokus lag in diesem Buch verstärkt auf dem Volk Israel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.