Die Bibel stur befolgen und bewahren

758590_web_R_K_by_Andreas Sulz_pixelio.de
758590_web_R_K_by_Andreas Sulz_pixelio.de

Satan hasst nicht nur Gottes Sohn, sondern auch dessen Nachfolger. Er lässt Christen in muslimischen Ländern durch radikale Muslime umbringen und hat es geschafft, das westliche Christentum zu zersetzen. Auf der einen Seite tat er dies durch Angriffe auf die Bibel z. B. im Namen der Wissenschaft wie etwa die liberale Theologie oder durch die pseudowissenschaftliche Aussagen wie bei der Evolutionstheorie. Auf der anderen Seite aber auch durch den extrem schwärmerischen Teil der pfingst- und charismatischen Bewegung, der in der Masse jetzt schon dem antichristlichen Geist huldigt, der unter ihnen viele Wunder tut. Gerade dieser Sauerteig breitet sich ununterbrochen weiter aus.

Wir leben hier in Europa in einer Zeit, in der jede Spur von Christentum beseitigt werden soll. Zudem soll die göttliche Schöpfungsordnung bis zur Unkenntlichkeit pervertiert und abgeschafft werden. Dabei wird die Sünde staatlich gefördert und geschützt. Wer noch die biblische Wahrheit vertritt, kann jetzt noch mit verbalen Angriffen oder dem Verlust einer gesellschaftlichen Stellung rechnen; es deutet jedoch alles darauf hin, dass die radikalen Gegner Gottes bald auch nicht mehr vor körperlicher Gewalt gegen die „bösen Fundamentalisten“  zurückschrecken werden. Die Lage die Bibeltreuen wird also immer brenzliger.

Hätten wir die Bibel nicht, müssten wir verzweifeln. Doch gerade in diesem alten Buch finden wir die Antworten, die uns Mut zum Durchhalten geben. Gott wusste bereits vor vielen Jahrhunderten, dass es so kommen würde, wie es heute der Fall ist. Die Wahrheit lässt sich nie ganz zerstören, das Licht leuchtet auch in tiefer Dunkelheit immer wieder auf. Was wir brauchen, ist eine Ausrichtung auf´s Wort, nicht auf Gefühle oder Erlebnisse. Wie ich schon mehrmals ausführte, bilden Erlebnisse kein festes Fundament, sondern der Glaube an das Wort Gottes. Wir müssen uns stur an das Wort Gottes halten, denn es könnte eine Zeit kommen, in denen die Verführung so stark sein könnte, dass unsere Augen vielleicht sogar himmlische Erscheinungen und Visionen sehen könnten, die zwar unglaublich raffiniert und echt aussehen, aber von der Seite des Widersachers her kommen:

Mt 24,24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.

Mk 13,22 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.

Das falsche Christentum wird Triumphe feiern. Vielleicht wird der Antichrist auf dieser Welle kommen. Ich weiß es nicht genau, aber es wird, je weiter die Zeit voranschreitet, alles immer klarer und deutlicher.

Was wir tun müssen, ist, wie ein Bauherr uns strikt an den Plan zu halten. Der Plan wird uns nicht in prophetischen, wahrsagerisch gesprochenen Worten oder in einer Zungenrede offenbart, sondern er steht in der Bibel. Wir sollen nicht nach rechts oder nach links abweichen, sondern stur dem schmalen Weg folgen (vgl. Jos 1,7). (Ein große Herausforderung, vor allem auch für mich, der ich von Natur aus wankelmütig bin.) Wir müssen das festhalten, was wir haben, wir dürfen auf keinen Fall die von uns erkannten Wahrheiten zu Gunsten einer scheinheiligen Toleranz und unguten Einheit aufgeben.

Offb 3,11 Siehe, ich komme bald; halte fest, was du hast, damit [dir] niemand deine Krone nehme!

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.