Ein möglicher Grund, warum Gebetserhörungen länger auf sich warten lassen

699377_web_R_K_by_Dieter_pixelio.de
699377_web_R_K_by_Dieter_pixelio.de

Wir sind so in unseren Alltag auf dieser Welt integriert, dass wir uns kaum noch Gedanken machen, dass diese Welt nicht alles ist. Viele von uns blenden nicht nur die Ewigkeit aus ihrem Leben aus; sie blenden auch aus, dass neben unserer Welt noch eine unsichtbare Welt existiert. Aufstehen, Arbeiten gehen, Feierabend, Fernsehen. Auch wenn wir Christen sind, sieht unser Alltag oft nur so aus. Wir machen vielleicht „stille Zeit“, lesen die Bibel und beten auch, doch wir vergessen dabei, dass sich in der unsichtbaren Welt gewaltige Kämpfe abspielen. Die Engel Gottes und die Engel, die Satan dienen, die Dämonen, kämpfen darum, jeweils möglichst viele Menschen auf ihre jeweilige Seite zu ziehen. Der Satan macht das mit Täuschung, Lug und Trug. Gott versucht dagegen, möglichst viele Menschen für das Evangelium der Gnade zu begeistern. Er zieht mit Banden der Liebe.

Die Kriege, die sich auf unserer Welt abspielen, sind die Manifestation eines Krieges, der schon in den ersten Tagen der Menschheit begann. Die Engel Satans kämpfen gegen die Engel Gottes. Das, was wir auf dieser Welt sehen, sind die Auswirkungen davon.

Wir selbst sind an diesen Kriegen mitbeteiligt. Egal, ob wir Christen sind oder Ungläubige. Jeder Mensch wird von den unsichtbaren Mächten beeinflusst. Es gibt keinen neutralen Boden. Wer nicht an Jesus glaubt, wird immer auch gegen Gott arbeiten, meist unbewusst. Christen dagegen stehen auch im Krieg. Die dämonischen Mächte werden sie entweder direkt oder indirekt angreifen. Manchmal sehen sich Christen menschlichen Angriffen gegenüber, wenn Satan einen oder mehrere Menschen benutzt, um Gottes Kinder handlungsunfähig zu machen oder zu schädigen. Es kann aber auch durch Verführung zur Sünde oder direkte dämonische Attacken geschehen, dass ein Kind Gottes handlungsunfähig wird. (Natürlich darf dabei nicht ausgeblendet werden, dass nicht für alle Versuchungen der Satan verantwortlich zu machen ist. Christen haben auch noch eine sündige Natur, die sie verführt.)

So kann es sein, dass bestimmte Gebete scheinbar nicht erhört werden, weil die dämonischen Kräfte  Widerstand leisten. Nicht erhörte Gebete gibt es viele. Zu manchen unserer Gebete sagt Gott einfach „Nein“. Es gibt auch Gebete, die nicht erhört werden, weil in unserem Leben Sünde ist. Auch dann kann es sein, dass manche Gebete nicht erhört werden. Es gibt aber auch Situationen, in denen Gott voll einverstanden ist mit unseren Gebeten und sie auch erhören will. Doch die Erhörung bzw. Erfüllung verzögert sich, weil die finsteren Mächte Widerstand leisten. So ging es auch dem Propheten Daniel. Daniel befand sich im babylonischen Exil. Weil Israel Gott ungehorsam war, ließ Gott viele Israeliten bzw. Juden in die Gefangenschaft nach Babylon deportieren. Das war eine Erziehungsmaßnahme Gottes an dem ungehorsamen Volk. Doch Israel bzw. Juda sollte nur für 70 Jahre dort sein, und nach dem Verstreichen dieser 70 Jahre sollte das Volk wieder in sein Land zurückkehren. Der Prophet Daniel betete für sein Volk und für den Wiederaufbau von Jerusalem. Als er einmal betete und fastete, hatte er eine himmlische Erscheinung. Ein Engel kam zu ihm und sagte:

Dan 10,12 Da sprach er zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel! Denn von dem ersten Tag an, da du dein Herz darauf gerichtet hast, zu verstehen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind deine Worte erhört worden, und ich bin gekommen um deiner Worte willen. 13 Aber der Fürst des Königreichs Persien hat mir 21 Tage lang widerstanden; und siehe, Michael, einer der vornehmsten Fürsten, ist mir zu Hilfe gekommen, so daß ich dort bei den Königen von Persien entbehrlich war.

Daniels´ Gebet wäre eigentlich sofort erhört worden, aber der Engel Gottes hatte Widerstand von einem dämonischen Engel bekommen. Erst als der Engel Michael eingriff, konnte der Engel Daniel besuchen und ihm die Botschaft überbringen. Die Gebetserhörung war verzögert worden. So kann es sein, dass die Erfüllung mancher unserer Gebete noch aussteht, obwohl Gott sie erhört hat und voll mit unseren Gebeten einverstanden ist. Es muss nicht immer sein, dass unsere Gebete nicht erhört werden. Die Erfüllung wird nur verzögert. Das ist einer von mehreren Aspekten, wieso wir manchmal länger warten müssen.

Auch im Neuen Testament findet sich ein Stelle, in der der Apostel Paulus von satanischen Mächten gehindert wurde, eine bestimmte Gegend, Thessalonich, zu besuchen:

1 Thess 2,17 Wir aber, Brüder, nachdem wir für eine kleine Weile von euch getrennt waren — dem Angesicht, nicht dem Herzen nach —, haben uns mit großem Verlangen um so mehr bemüht, euer Angesicht zu sehen. 18 Darum wollten wir auch zu euch kommen, ich, Paulus, einmal, sogar zweimal; doch der Satan hat uns gehindert.

Paulus hatte die Gemeinde in Thessalonich gegründet. Doch sie kannten noch nicht den ganzen Ratschluss Gottes, da Paulus verfrüht abgereist war und mit seiner Verkündigung noch nicht fertig war. Später wollte er die Gemeinde zweimal besuchen, aber der Satan hinderte ihn daran. Das lag auch daran, dass die Gemeinde von Anfang an heftig umkämpft war und durch Verfolgung gekennzeichnet war. Hier waren höchstwahrscheinlich auch dunkle Mächte mit am Werk.

Auch hier gab es also dämonischen Widerstand gegen Gottes (bzw. Paulus´) Willen. Aber Paulus schrieb dann zwei Briefe an die Christen in dieser Stadt. Letztendlich ging alles gut aus.

Wir sehen an diesen zwei Beispielen, dass ein möglicher Aspekt für noch nicht eingetroffene Gebetserhörungen durch den Widerstand der finsteren Mächte gegen Gottes Willen ist. Das heißt jedoch nicht, dass sich Gottes Wille nicht erfüllt. Gott ist stärker als der Teufel und seine Dämonen, die ihm anhängen. Gott wird seinen Willen immer durchsetzen und jeder Versuch des Satans, Gottes Willen zu durchkreuzen, wird Gott dazu benutzen, seinen Willen trotzdem durchzusetzen. Gott benutzt das Böse im Endeffekt nur für seine Zwecke und steht schon jetzt als Sieger da. Der Satan wurde von Gottes Sohn, Jesus Christus, bereits besiegt, als er am Kreuz starb. Letztendlich dienen auch die Widerstände des Teufels nur den letztendlichen Zielen Gottes und seinem souveränen Plan.

Wenn eine Gebetserhörung auf sich warten lässt, dann kommt sie trotzdem genau rechtzeitig. Nur für uns sieht es so aus, als würde sie verzögert werden. Doch Gott hat die Verzögerung mit in seinen Plan eingebaut. Er ist nicht überrascht vom Widerstand Satans. Das ist meistens nur für uns eine Überraschung. (Uns ist es jedoch verboten, selber Kontakt zu Engeln aufzunehmen. Wir dürfen uns nur an Gott wenden!)

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.