Jesus Christus – Schöpfer und Erhalter

676521_web_R_by_Dieter Schütz_pixelio.de
676521_web_R_by_Dieter Schütz_pixelio.de

Der Jesus Christus, der heute häufig verkündigt wird, hat wenig mit dem Jesus Christus gemein, wie ihn die Bibel beschreibt. Jesus wird heute mit einem Atemzug mit Buddha, Mohammed oder auch Mahatma Gandhi genannt. Jesus Christus soll ein moralisch und ethisch hoch stehender Mensch gewesen sein, ein begabter jüdischer Rabbi, ein Prophet oder ein Weltverbesserer, der leider von seiner Umwelt missverstanden worden sei und darum einen politischen Tod sterben musste. Jesus Christus – ein Lehrer von vielen? Ein Mensch wie wir?

Der Jesus, der heute von vielen Kanzeln gepredigt wird, wird dazu missbraucht, die Menschen, die zuhören, zu Weltverbesserern zu machen und sie zu Opfern und Nächstenliebe anzuregen. Jesus Christus habe sich auch mit uns solidarisch gemacht, als er einen ungerechten Tod sterben musste – so der Tenor. Also hätten wir die Verpflichtung uns auch solidarisch mit allen Menschen zu betrachten und den Weltfrieden anzustreben. Jesus Christus wird von der Kirchenführung der großen Volkskirchen dazu missbraucht und vor den Karren gespannt, damit die Elite ihre politischen Ziele mit Hilfe der einfachen Gläubigen erreichen kann. Von einer Wiederkunft Jesu ist gar nicht mehr die Rede. Der Klerus hat anscheinend vergessen, dass Jesus Christus gesagt hat, dass er eines Tages wiederkäme und mit jedem, der sich auf seinen Namen berufen hätte, abrechnen würde. Das wird bei den großen Volkskirchen nicht mehr gepredigt. Für sie ist nur das Hier und Jetzt entscheidend.

Doch wer ist dieser Jesus wirklich? Ist er nur ein politischer Rebell? Ein Weltverbesserer? Ein moralisch anständiger Mann, der leider viel zu früh sterben musste?

Was heute weitgehend unter den Tisch fällt, ist, dass Jesus Christus der Schöpfer aller Dinge ist. Er ist der Ursprung dieses Universums. Er hat den Plan der Schöpfung ausgeführt und jeder Mensch, der je gelebt hat, wurde von Jesus Christus erschaffen. Auch die Tiere, die Pflanzen und die Sternenwelt. Alles wurde von und für Jesus Christus geschaffen und wird durch Jesus Christus am Leben erhalten:

DSCN0767 (Large)Kol 1,15 Dieser [Jesus Christus (Anmerkung von mir)] ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. 16 Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; 17 und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.

Daher ist er nicht irgend ein Guru oder Philosoph. Er ist der, der dich und mich gemacht hat, und er hat einen Anspruch auf unser Leben. Er ist nicht nur der König über Israel, er ist der König über das ganze Universum, denn er hat ja alles geschaffen. Darum müssen wir – wenn wir es noch nicht getan haben – uns mit ihm auseinandersetzen. An ihm kommt niemand vorbei. Niemand wird von ihm übersehen und jeder muss ihm einmal Rechenschaft über sein eigenes Leben geben.

Jesus Christus starb am Kreuz, damit wir mit ihm und seinem Vater (Gott-Vater) versöhnt werden können, denn wir stehen alle unter dem Fluch der Sünde, der Erbsünde, weil das erste Menschenpaar im Paradies gesündigt hatte und seitdem der Teufel die Herrschaft über die gefallene Menschheit ausübt. Als Jesus Christus am Kreuz starb, bezahlte er unsere Schuld und kaufte uns von der Sünde frei. Dieses Angebot gilt aber nur denen, die an ihn glauben und sich seiner Herrschaft unterstellen. Er macht uns das Angebot des ewigen Lebens in seiner Gegenwart, mit Freude und Erfüllung. Das hat ihn alles gekostet, da er am Kreuz uns die Welt wieder zurück gekauft hat. Wie reagieren wir darauf?

Es ist eine Beleidigung des Schöpfers, wenn heute an den Schulen und überall sonst gelehrt wird, dass dieses Universum und unsere Welt durch Zufall entstanden sei. Weil man diesen Jesus Christus nicht will, weil man seinen Anspruch an unser Leben leugnet und weil man sich an ihm ärgert, ist man auf die Idee gekommen, den Ursprung des Lebens durch Evolution zu erklären. Nicht nur das: Die Schöpfungsordnung und ethischen Gesetze, vom Schöpfer aufgestellt, werden auch noch geleugnet. Alle Regeln, die ein gutes Zusammenleben unter uns Menschen ausmachen, werden als fragwürdig und nicht so wichtig eingestuft. So verfällt der moderne Mensch mehr und mehr der Sünde und damit der Selbstzerstörung. Das ist etwas, was dem Schöpfer genauso weh tut wie uns.

Daher wende dich an den, der sich mit dem Leben auskennt. Er hat es dir gegeben und weiß, wie man es sinnvoll lebt. Er kennt dich besser, als du dich selber kennst. Er kennt deine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Suche darum deine Zuflucht bei ihm. Bei ihm ist Rettung! Das ist ja auch in seinem Namen enthalten:

Der Name Jesus (gr.: Iēsoús) entspricht dem hebräischen Namen Jeschua oder Josua (die ungekürzte Form: Jehoschua), der „Jehova (Jahwe) ist Rettung“ bedeutet.

Ps 37,39 Die Rettung der Gerechten kommt von dem Herrn; er ist ihre Zuflucht zur Zeit der Drangsal.

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.