Offener Hass

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
648308_web_R_K_B_by_Kristin-Scharnowski_pixelio.de_.jpg

Wir leben in einer total verkehrten Welt. Das war eigentlich schon immer so, aber in letzter Zeit wird mir das verstärkt bewusst. Da ich ja ein aktiver YouTube-Kommentator bin, ziehe ich schon das ein und andere Mal negative Kommentare auf mich. Neulich ging es mir wieder so, als ich bei einem Video, das sich in bösartiger Art und Weise mit dem Volk Israel auseinandersetzte, einen Pro-Israel Kommentar schrieb. Es hagelte daraufhin Beschimpfungen, Beleidigungen und üble Nachrede.

Der Hass gegen das israelische Volk ist in Deutschland nicht an der Oberfläche, wie z. B. in muslimischen Ländern, in denen Juden offen verfolgt werden. Er befindet sich tief verborgen in den Herzen vieler, die aus dem Holocaust nichts gelernt haben. Viele Deutschen hassen Israel. Judenwitze werden erzählt. Hässliche Kommentare gegeben. Nie offen, aber manchmal hinter vorgehaltener Hand. Warum ist das so?

Als Christ kenne ich das auch. Wenn ich mit Leuten über Jesus Christus rede, dann gehen viele in die Luft. Über mich wurden schon Lügen verbreitet, ich wurde beleidigt und sogar schon geschlagen. Wenn manche Leute den Namen Jesus Christus hören, dann gehen sie in die Luft wie das HB-Männchen, das vor vielen Jahren in der Werbung war.

Christen und Juden sind sich in dieser Weise ähnlich. Der Grund ist nicht, dass sie boshafter als andere wären. Der Grund ist auch nicht, dass sie hässlicher als andere wären. Nein, der Grund liegt daran, dass Gott sie erwählt hat. Der Hass gegen Christen und Juden ist im Endeffekt der blanke Hass auf Gott selbst und seinen Sohn Jesus Christus. Obwohl Christus keinem etwas zu Leide getan hatte, wurde er gehasst:

Joh 15,25 doch [dies geschieht,] damit das Wort erfüllt wird, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: »Sie hassen mich ohne Ursache«.

Christus war ein Fremdkörper in dieser Welt. Er passte sich nicht an. Er reagierte anders, als man es gewohnt war. Er machte keinen Unsinn und sündigte nicht. Weil er anders war, wurde er diskriminiert.

Die Welt hasst aus diesem Grund auch, die Menschen, die sich zu ihm bekennen. Die Juden bekennen sich zwar noch (!) nicht geschlossen zu ihm. Das wird aber noch kommen. Trotzdem werden auch sie gehasst, weil sie immer etwas anders als andere sind.

Joh 15,18 Wenn euch die Welt haßt, so wißt, daß sie mich vor euch gehaßt hat. 19 Wenn ihr von der Welt wärt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum haßt euch die Welt. 20 Gedenkt an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie auf mein Wort [argwöhnisch] achtgehabt, so werden sie auch auf das eure [argwöhnisch] achthaben.

So verwundert es nicht, dass diese Leute, die sich über Christen und Juden aufregen, im Endeffekt Gott selbst hassen. Sie geben es vielleicht nicht zu, aber das ist der eigentliche Grund. Sie hassen auch Gottes Wort, die Bibel, weil Gottes Wort manchmal sehr scharf ist, und die eigenen Sünden und Fehler aufdeckt.

Dieser Hass wird auch in unseren Breitengraden zunehmen. Jesus sprach davon in seiner Endzeitrede:

Luk 21,16 Ihr werdet aber auch von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden ausgeliefert werden, und man wird etliche von euch töten, 17 und ihr werdet von allen gehaßt werden um meines Namens willen.

Im 19. Jahrhundert, als die westliche Welt vom Christentum geprägt war, war das noch undenkbar. Aber mit dem Abfall von Gott, der in der Mitte des 20. Jahrhunderts massiv fortschritt, ist das heute wieder sehr wahrscheinlich. Es breitet sich ein unbändiger Hass auf alles Gute aus. Man vertauscht die Begriffe „gut“ und „böse“. Man macht aus „süß“ „bitter“, und umgekehrt:

Jes 5,20 Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süß und Süßes bitter nennen!

Weil man das Wort Gottes nicht mehr glaubt, ist man offen, jeden Unsinn zu glauben, so schwachsinnig er auch sein mag. Die Evolutionstheorie oder auch die Genderideologie sind die besten Beweise dafür, dass man nicht mehr klar denken kann, wenn man nicht von Gottes Wort geeicht ist. Zudem wird dann auch aus Gott Satan gemacht und aus Satan Gott.

Total verkerhte Welt!

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.