Richter Gottes – Die geheimen Prozesse der Kirche

Es ist allgemein bekannt, dass die Römisch- Katholische Kirche sich von niemanden in die Suppe spucken lässt. Diese Kirche, die vorgibt die einzig wahre Kirche der Welt zu sein, hat ihre eigenen Gesetze und ihre eigene Gerichtsbarkeit. Darum unterwirft sie sich nicht der staatlichen Justiz. Die religiöse Königin, die spricht: „Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen!“ (Offb 18,7), wird im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung des Johannes, auch als „Hure Babylon“ bezeichnet, mit der die Könige der Welt, die Kaufleute und viele andere geistliche Hurerei betreiben (Offb 17 und 18). Darüber brachte die ARD einen Beitrag, der wie folgt beschrieben werden kann:

„Die geheimen Prozesse der Kirche. Dr Cäcilia Giebermann ist Richterin am größten deutschen Kirchengericht, dem Offizialat des Erzbistums Köln. Dort führen sie und ihre Kollegen Zeugenbefragungen und Verhöre durch. Es gibt Ermittler, Gutachter, Kirchenanwälte, Vernehmungsrichter. Die Gerichte befassen sich mit den Missbrauchstätern, sie führen aber auch Ehenichtigkeitsverfahren – die einzige Möglichkeit, eine katholische Ehe aufzuheben. Der Film Richter Gottes zeigt zum ersten Mal, wie Prozesse am Kirchengericht geführt werden. Wer die Angeklagten, wer die Opfer sind. Wer dort richtet. Und zum ersten Mal sprechen Prozessbeteiligte ausführlich über ihre Arbeit.“

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.