Schlagwort-Archive: Reiche

Reich und arm in der Bibel – immer noch aktuell!

649033_web_R_B_by_Burkard Vogt_pixelio.de
by_Burkard Vogt_pixelio.de

Warum ich an den Wahrheitsgehalt der Bibel glaube? Weil sie auch nach tausenden Jahren immer noch Orientierung bietet. Sie schildert, obwohl tausende Jahre alt, in einer schonungslosen Weise das Leben hier auf dieser Welt. Und sie ist dabei immer noch aktuell. Legen sie einmal die Tageszeitung neben ihre Bibel und vergleichen sie beide miteinander. Die Bibel ist immer noch aktueller als die Tageszeitung! Denn die Meldung der Tageszeitung ist bereits ein paar Stunden alt, die Berichte aus der Bibel jedoch wurden in der Ewigkeit aufgezeichnet. Dass die Bibel immer noch Gottes Wort ist, zeigt sich vor allem an einem Merkmal, das besonders ins Auge sticht: Wenn die Bibel über das soziale Zusammenleben spricht, dann beschreibt sie zeitlose Wirklichkeiten, die sich auch nach Jahrtausenden erhalten haben. Es spielt dabei so gut wie keine Rolle, in welchen Land man lebt, zu welchem Volk man gehört, ob man mächtig oder schwach ist, die Aussagen der Bibel passen in jede Kultur. Spricht die Bibel von Liebe zwischen Mann und Frau, dann passt das ins Leben von vielen verheirateten Ehepaaren. Spricht die Bibel vom Verhältnis zwischen Eltern und Kindern, dann hat sie auch noch immer das Recht auf Wahrheit und deren Deutungshoheit auf ihrer Seite, auch wenn es die modernen Ideologen und Erzieher anders sehen. Spricht die Bibel von der Arbeitswelt, dann hat sie viele Facetten von dem im Auge, was sich in unserer Wirtschaftswelt abspielt. Sogar das Zins und Zineszins-System wird im biblischen Bericht berücksichtigt.

Auch die Kluft zwischen arm und reich, die Beziehung zu Geld, Arbeit und Wohlstand, zu Armut und Elend wird in der Bibel so behandelt, dass ihre Aussagen dazu zeitlos sind, als wäre sie erst gestern geschrieben worden. Die Bibel verdammt nicht pauschal den Reichtum. Sie hat jedoch etwas gegen Gier, Machtmissbrauch und Ausbeutung der Armen durch eine reiche Elite. Diese Themen ziehen sich durch die ganze Bibel, vom Alten bis zum Neuen Testament. Armut ist kein Vorteil in dem Sinne, vor Gott besser dazustehen, aber sie erleichtert den Schritt zum Glauben, welcher sich für einen Reichen, der alles hat, was er sich wünscht, erschwert. Ein Armer ist zwar genauso wie ein Reicher auf Gottes Gnade angewiesen, aber er ist sich dessen tiefer bewusst, weil er die Abhängigkeit von Gott einüben kann, während ein Reicher sich alles, was er will, kaufen kann. Der Wohlhabende kann sich sogar Recht kaufen, wenn er es mit einer korrupten Legislative zu tun hat, die es leider auf dieser Welt massenhaft gibt. Dies bleibt dem Armen verwehrt, darum ist seine einzige Hoffnung auf Gerechtigkeit der gerechte Gott.

Macht euch einmal die Mühe und führt eine Bibelarbeit zum Thema arm und reich durch. Ihr werdet erstaunt sein, wie viel Material ihr findet. Und dann schaut euch einmal folgende Doku an, und vergleicht sie mit euren Ergebnissen. Ihr werdet erstaunt sein, dass die Bibel immer noch Recht hat.

Einige Bibelverse:

1Tim 6
Ermahnung für wohlhabende Gläubige
17 Den Reichen in der jetzigen Weltzeit gebiete, nicht hochmütig zu sein, auch nicht ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums zu setzen, sondern auf den lebendigen Gott, der uns alles reichlich zum Genuß darreicht.
18 Sie sollen Gutes tun, reich werden an guten Werken, freigebig sein, bereit, mit anderen zu teilen,
19 damit sie das ewige Leben ergreifen und so für sich selbst eine gute Grundlage für die Zukunft sammeln.

Jak 2
5 Hört, meine geliebten Brüder: Hat nicht Gott die Armen dieser Welt erwählt, daß sie reich im Glauben würden und Erben des Reiches, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?
6 Ihr aber habt den Armen verachtet! Sind es nicht die Reichen, die euch unterdrücken, und ziehen nicht sie euch vor Gericht?
7 Lästern sie nicht den guten Namen, der über euch ausgerufen worden ist?
8 Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllt nach dem Schriftwort: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!«, so handelt ihr recht;

Jak 5
Warnung an die gottlosen Reichen
1 Wohlan nun, ihr Reichen, weint und heult über das Elend, das über euch kommt!
2 Euer Reichtum ist verfault und eure Kleider sind zum Mottenfraß geworden;
3 euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird gegen euch Zeugnis ablegen und euer Fleisch fressen wie Feuer. Ihr habt Schätze gesammelt in den letzten Tagen!
4 Siehe, der Lohn der Arbeiter, die euch die Felder abgemäht haben, der aber von euch zurückbehalten worden ist, er schreit, und das Rufen der Schnitter ist dem Herrn der Heerscharen zu Ohren gekommen!
5 Ihr habt euch dem Genuß hingegeben und üppig gelebt auf Erden, ihr habt eure Herzen gemästet wie an einem Schlachttag!
6 Ihr habt den Gerechten verurteilt, ihn getötet; er hat euch nicht widerstanden.

Jesus Christus selbst sagte:

Lk 6,24 Aber wehe euch, ihr Reichen, denn ihr habt euren Trost schon empfangen!

Lk 18,25 Denn es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als daß ein Reicher in das Reich Gottes hineinkommt.

Aus dem AT, speziell aus den Sprüchen:

Spr 10,15 Der Besitz des Reichen ist für ihn eine feste Stadt, die Armut der Bedürftigen aber ist für sie ein Unglück.
Spr 14,20 Ein Armer wird sogar von seinem Nächsten gehaßt, ein Reicher aber hat viele Freunde.
Spr 15,6 Im Haus des Gerechten ist ein reicher Schatz, im Einkommen des Gottlosen aber ist Zerrüttung.
Spr 18,11 Der Besitz des Reichen ist für ihn eine feste Stadt und wie eine hohe Mauer in seiner Einbildung.
Spr 18,23 Der Arme bittet mit Flehen, aber der Reiche antwortet hart.
Spr 22,2 Reiche und Arme begegnen einander; der Herr hat sie alle gemacht.
Spr 22,7 Der Reiche herrscht über die Armen, und wer borgt, ist der Knecht des Gläubigers.
Spr 22,16 Wer einen Armen bedrückt, verhilft ihm zur Bereicherung; wer einem Reichen gibt, verschafft ihm nur Verarmung.
Spr 28,6 Besser ein Armer [sein], der in seiner Lauterkeit wandelt, als ein Reicher, der krumme Wege geht.
Spr 28,11 Ein Reicher kommt sich selbst weise vor, aber ein Armer, der verständig ist, durchschaut ihn.

Und hier die Doku dazu:

 

Share Button