Schlagwort-Archive: Zurechtweisung

Ein- bis zweimal Zurechtweisen reicht!

Lustige Wolke

Zur Zeit tauchen auf YouTube und Facebook unzählige selbsternannte „Experten“ im christlichen Bereich auf, von denen etliche vorgeben, sie hätten die ultimativ richtige Lehre. Dabei lehren sie meistens grobe und haarsträubende Irrtümer, reißen Bibelverse komplett aus dem Zusammenhang und basteln sich die wildesten Lehren und Theorien zusammen. Meiner Beobachtung nach gibt es dadurch ein hohes Maß an Verwirrung unter den Gläubigen, aber auch Streit und Ärger, so dass man sich fragen muss, warum Gott hier nicht eingreift.

Ich bin auch kein unbeschriebenes Blatt, irrte ich doch unter dem Einfluss eines Schwarmgeistes ca. 8 Jahre lang von Irrlehre zu Irrlehre. Was mich jedoch rettete, so merkwürdig es klingen mag, war der Grund, dass ich wirklich Gott gefällig leben wollte und dass ich gesundheitlich angeschlagen war. Ich war dadurch gezwungen zu suchen und anzuklopfen. Wer ehrlich nach Gott sucht und sich bewusst ist, dass er Gott braucht, wird irgendwann wie ich auch seinen Irrtum erkennen, wenn er denn an Gott „dran bleibt“. Als ich umherirrte, war das Internet noch nicht so stark gesellschaftsprägend wie heute. Daher beschränkte sich das geistliche Material der Irrlehrer meist noch auf Bücher und Tonträger. Aber heute, wo jedes Kind einen YouTube-Kanal oder eine Homepage eröffnen kann, sehen wir uns unzähligen falschen und schädlichen Lehren gegenüber, die massenhaft wie Pilze im Spätsommer aus dem Boden sprießen.

Eigentlich boomen jetzt die falschen Lehren, die sich über viele Jahrhunderte gehalten haben, in einer Besorgnis erregenden Art und Weise. Es scheint mir so, als würde der Teufel immer härter gegen die letzten verbliebenen Gläubigen auftreten, immer aggressiver, immer bedrohlicher. Mittlerweile laufen sogar schon polizeiliche Anzeigen und gerichtliche Abmahnungen von „christlichen“ Werken und Personen gegen andere Gläubige. Man zerrt einander vor Gericht, wenn man nicht in der Lage ist, einen Streit mit biblischen Anweisungen zu schlichten. Was denkt sich die ungläubige Welt, wenn sie sieht, wie sich Christen gegenseitig „an die Gurgel gehen“?!

Wer dieses Blog kennt, der weiß wahrscheinlich, dass ich schon seit Jahren vor Irrlehren und den schillernden Lichtgestalten warne. Ich habe viele Lehren und Bewegungen analysiert und bin mit dem Wort Gottes darauf eingegangen. Aber mittlerweile wurde mir auch schon von einigen Leuten gedroht und halte mich daher etwas zurück. Ich habe zwar keine Angst vor ihnen, denn Gott ist auf meiner Seite, weil ich auf Gottes Seite bin; aber in mir bildete sich so langsam die nüchterne Feststellung, dass manche Leute einfach betrogen werden wollen. Manche Leute wollen unterdrückt, verführt und geblendet werden. Schon Paulus sagte:

2Kor 11,17 Was ich jetzt rede, das rede ich nicht dem Herrn gemäß, sondern wie in Torheit, in diesem zuversichtlichen Rühmen. 18 Da viele sich rühmen nach dem Fleisch, will auch ich mich rühmen. 19 Ihr, die ihr klug seid, ertragt ja gerne die Törichten. 20 Ihr ertragt es ja, wenn jemand euch versklavt, wenn jemand euch aufzehrt, wenn jemand euch einfängt, wenn jemand sich überhebt, wenn jemand euch ins Gesicht schlägt.

Wenn Paulus schon so von Gläubigen und Erretteten – und das waren die meisten in Korinth – sprach, dann verwundert es mich nicht, wenn es Leute innerhalb der Christenheit gibt, die einen Hang haben, im Irrtum und in der Falschheit ihres Herzens zu verharren. Sie folgen ihren falschen Lehrern bei jedem noch so schlimmen Irrtum. Mit diesen Leuten kann man reden, wie man will, man kann ihnen die Schrift aufschließen, man kann logisch argumentieren, man kann freundliche, aber auch scharfe und deutliche Reden führen – trotzdem werden diese Leute weiterhin an ihren falschen Vorstellungen und Lehren und vor allem ihren „gesalbten“ Gurus festhalten. Sie werden weiterhin „immerzu lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen“ (vgl 2Tim 3,7). Sie wollen andere verführen und dabei selber verführt werden (2Tim 3,13) – auf gut Deutsch gesagt: Sie sind dumm, bleiben dumm, wollen dumm bleiben, aber kommen sich dabei noch über-geistlich und besonders vollmächtig vor. Jeder Rat, jeder Tipp, jede Zurechtweisung sind verschwendet und „vergebliche Liebesmüh“, darum sollte man diese Leute nach ein- bzw. zweimaliger Ermahnung links liegen lassen:

Tit 3, 9 Die törichten Streitfragen aber und Geschlechtsregister, sowie Zwistigkeiten und Auseinandersetzungen über das Gesetz meide; denn sie sind unnütz und nichtig. 10 Einen sektiererischen Menschen weise nach ein- und zweimaliger Zurechtweisung ab, 11 da du weißt, dass ein solcher verkehrt ist und sündigt und sich selbst verurteilt hat.

Man sollte sich einfach die Nerven schonen! Es gibt Leute, die sind willentlich unbelehrbar, stur und nicht wahrhaftig, weder vor sich selber noch vor Gott. Wenn man sie ein- bzw. zweimal ermahnt hat, sollte man einfach seinen eigenen Weg weitergehen und sie Gott überlassen. Man kann ja auch keine Pflanze auf einem Betonboden planzen, so gerne man auch wollte, darum wird ein gutes Wort in der Regel ebenso nicht fruchten. Darum sollte man diese Leute auch nicht aufhalten, wenn sie sich unbedingt ihr eigenes Grab schaufeln wollen.

Share Button