Tipp zum Anhören: YouTube Kanal: DasNeueTestament

Es gibt einen sehr guten YouTube-Kanal, bei dem sich der Betreiber darauf beschränkt, christliche Texte laut zu lesen. Es handelt sich dabei um ältere aber sehr gehaltvolle christliche Texte, die hauptsächlich in der Zeitepoche der großen Erweckungen geschrieben wurden. Der Kanal ist unter

https://www.youtube.com/channel/UCZJmx1DVs3_8Cjm8IZOZySQ

zu finden und heißt schlicht und einfach: „DasNeueTestament“.

Hier ist einmal eine Kostprobe davon und darunter die Beschreibung, die der Betreiber angibt:

Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, dass ihr
es empfangen werdet, so wird es euch werden. Mark. 11, 24.

Um im Glauben beten zu können, ist es vor allem nötig, nicht
nur mit dem Mund die Verheißungen Gottes zu wiederholen, sondern sie vor allein im Herzen zu betrachten und bei jedem Verheißungswort besonders folgende Stücke zu bedenken: Erstens die Eigenschaften dessen, der die Verheißung gegeben
hat: Seine Barmherzigkeit. Diese ist eine unvergleichliche
und eine ewig unveränderliche Barmherzigkeit, die in dieser
Stunde dieselbe ist wie in der, als die Verheißung gegeben
wurde – ebenso warm und brennend. Ferner die Macht dessen, der die Verheißung gab: Sie ist eine göttliche Allmacht.
„Bei Gott ist kein Ding unmöglich“, „die rechte Hand des
Höchsten kann alles ändern“ und „Er kann überschwenglich
tun über alles, was wir bitten oder verstehen“. Und endlich
die Wahrhaftigkeit dessen, der die Verheißung gab. Es ist
unmöglich, dass Gott lügen kann, da Er Gott und nicht ein
Mensch ist. Er hat dazu noch, um uns desto gewisser zu machen, Seine Verheißungen mit einem Eide bekräftigt. „Aber Gott, da Er wollte den Erben der Verheißung überschwenglich
beweisen, dass Sein Rat nicht wankte, hat Er einen Eid dazu
getan“. Diese drei Eigenschaften Gottes, Seine brennende Liebe Seine göttliche Allmacht und Seine ewige Wahrhaftigkeit
bilden, wie ein Glaubensmann sagte, „das dreifache Seil, das
Gott durch Sein Wort uns vom Himmel herabgelassen hat, auf
dass ein jeder, der es ergreift und sich daran festhält, errettet und ihm geholfen werden könne, wenn ihm auch die
Wasser bis an die Seele gingen, – ja, schließlich soll er daran bis in den Himmel gezogen werden.“ Zweitens muss das Gebet des Glaubens die Person und die Tat
unseres Mittlers, Christus und Sein Verdienst, umfassen,
beschauen und sich vorstellen. Wir müssen bedenken, wie Gott
Seinen Sohn und alles, was Er uns erworben hat, liebt und
schätzt, und wir müssen Ihm dies im Gebet vorhalten. Das
heißt in Jesu Namen zu beten, denn Jesus sagte: „So ihr
den Vater etwas bitten werdet in Meinem Namen, so wird Er es
euch geben“. Als Mose flehte, sagte er : „Kehre Dich von dem
Grimm Deines Zorns, – denke an Deine Diener Abraham Isaak
und Israel!“ Hier aber ist der, der größer ist als Abraham
Isaak und Israel. Wir sollten darum sagen: „Denke an Deinen
Diener, Jesus Christus, Deinen geliebten Sohn unseren Herrn
und Stellvertreter, und sei um Seinetwillen gnädig wegen
unserer Bosheit. Sieh nicht auf uns, sondern auf Deinen
Sohn! In uns sind lauter Gebrechen, in Ihm ist, Du weißt es, unsere ganze Würdigkeit. Weil Dein geliebter Sohn sich unser angenommen, uns erlöst, erworben und gewonnen hat und weil Du Deinen Sohn und Seine Tat liebst, so sei uns gnädig um
Seinetwillen! Nicht um unseretwillen, sondern um Deines Sohnes willen, an dem Du ja Dein ganzes Wohlgefallen hast, sei uns gnädig und tue, wie Du gesagt hast!“…

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.