Verkehrte Welt

742745_web_R_K_B_by_I-vista_pixelio.de
742745_web_R_K_B_by_I-vista_pixelio.de

Ps 120,7 Ich bin für den Frieden; doch wenn ich rede, so sind sie für den Krieg.

Es war kurz nach dem 2. Weltkrieg. Mein Großvater väterlicherseits war unter Nazideutschland im Krieg gewesen. Zuerst war er in Holland und danach in Russland stationiert. Nach Kriegsende, als die Alliierten gewonnen hatten, wurde mein Großvater (damals noch ein junger Mann) von einem GI nach Hause gebracht. Als er meinen Großvater schließlich zu seinem Heim brachte, hielt er an. Er sah meinem Opa in die Augen und sagte mit fester Stimme: „Ihr Deutschen, beginnt nie wieder einen Krieg!“ Mein Großvater hat diese Worte bis zu seinem Tod nicht mehr vergessen.

Was ist aus dem Vorsatz geworden: „Nie wieder soll von deutschem Boden ein Krieg ausgehen!“ Schlicht und einfach wurde er vergessen. Deutschland führt heutzutage wieder Kriege im Schlepptau der USA. Früher waren die USA noch die Guten, heute sind sie die Bösen, die mit ihrer Imperalismus-Politik die ganze Welt dominieren.

Man spricht von von Verantwortung und Friedensmissionen – doch das sind nur Begriffe, die verschleiern sollen, dass man erpicht darauf ist, Krieg zu führen.

Wir befinden uns an der Schwelle zu einem Krieg mit Russland aufgrund der Ukraine-Krise. Die deutschen Medien hetzen einmütig gehen Putin, der als bitterböser Feind ausgerufen wurde.

Hat Deutschland nichts aus seiner Geschichte gelernt? Die Elite nicht, das Volk anscheinend schon. Es gibt wieder Montagsdemonstrationen. Auf diesen Demonstrationen wird öffentlich propagiert, dass wir Deutschen keinen Krieg mit Russland wollen. Doch was machen die Medien? Sie stellen die Montagsdemo so dar, als wären die Teilnehmer und Initiatoren dem Nationalsozialismus verfallen und  sowieso alle Verschwörungstheoretiker, die hinter hinter jedem Busch ein jüdische Weltverschwörung vermuten.

Heute werden die wahren Guten als Nazi´s bezeichnet und die wahren Nazi´s (Kriegstreiber, Volkszerstörer und korrupte Vetternwirtschaftler, sprich Politiker und Elite) sind die Guten.

Nicht nur an den Montagsdemonstrationen sieht man das. Man kann es auch daran erkennen, dass sich z. B. Eva Herman, die sich für eine gute Familienpolitik ausgesprochen hatte, ebenfalls als Nazibraut beschimpft wurde. Ziel der Elite ist es nicht, gerecht zu regieren, sondern die Völker und Menschen zu versklaven und kaputt zu machen. Da passt eben eine Frau, die ein christliches Weltbild vertritt, nicht hinein. Darum wurde sie medial fertig gemacht.

Das Vertauschen von den Begriffen „gut“ und „böse“ ist auch Thema in der Bibel:

Jes 5,20 Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süß und Süßes bitter nennen!

Wenn Du als Christ die Wahrheit sagst, dann wirst Du als böse hingestellt werden. Das sagt schon die Bibel. Die Wahrheit ist einfach etwas, mit dem die wenigsten Menschen, die vom Zeitgeist verblendet wurden, etwas anfangen können. In ihren Ohren klingt sie hart und weil die Wahrheit alle Beweggründe und Fehler des Herzens bloßlegt, ist sie ein Ärgernis.

Dabei sind es Menschen, die sich selbst für gut halten, die der Wahrheit am meisten widerstehen. Jesus Christus sagte sogar voraus, dass diejenigen, die echte Christen töten würden, meinen würden, sie seien auf der guten Seite:

Joh 16,2 Sie werden euch aus der Synagoge ausschließen; es kommt sogar die Stunde, wo jeder, der euch tötet, meinen wird, Gott einen Dienst zu erweisen.

Wohlgemerkt: Es sind „gute“ Menschen, die anderen böses antun.

Solche „guten“ Menschen waren auch die Pharisäer. Nachdem sie gesehen hatten, wie Jesus Christus Menschen befreite, die unter der Sklaverei Satans leben mussten, sagten sie einfach, dass Jesus selber böse sei:

Mk 3,22 Und die Schriftgelehrten, die von Jerusalem herabgekommen waren, sprachen: Er hat den Beelzebul! und: Durch den Obersten der Dämonen treibt er die Dämonen aus!

Sie unterstellten, dass Jesus Christus dem Satan dienen würde. Dabei war er die Güte in Person.

Heute hat sich nichts geändert. Die Leute, die die Meinung angeben, meinen, sie seien die „Guten“. Dabei vertauschen sie gut und böse.

Die Zerstörung der Familie ist heute gut.
Das Perverse ist heute gut.
Geiz ist geil.
Die Zerstörung der Mutterrolle ist gut.
Der Täter ist gut. (Heute sagt man zu schwachen Menschen: „Du Opfer!“)
Raffgier und Ellenbogenmentalität ist gut.
Andere zu denunzieren ist gut.
Krieg ist gut.
Drogen und Rausch sind gut.
Okkultismus ist gut.
Wir alle sind gut, bis auf die, die nicht unserer Meinung sind.

Gott ist böse.
Christen sind böse.
Fundamentalisten sind böse.
Eltern sind böse.
Homophobe sind böse.
Gegen-den-Strom-Schwimmer sind böse.

So sieht es heute aus.

Wir leben in einer verkehrten Welt. Jesus Christus wird wiederkommen und diesem ganzen Treiben ein Ende bereiten:

Offb 6,15 Und die Könige der Erde und die Großen und die Reichen und die Heerführer und die Mächtigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in den Klüften und in den Felsen der Berge, 16 und sie sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes! 17 Denn der große Tag seines Zorns ist gekommen, und wer kann bestehen?

Hoffentlich kommt Er bald!

Share Button

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.